Freelancer auf Fiverr

Lohnt sich Fiverr für Freelancer?

Für talentierte Freelancer ist es schon fast unverschämt einfach, über Fiverr Geld zu verdienen. Kostenloses Profil erstellen, Gig anlegen und sofort von Käufern aus 196 Nationen gefunden werden. Doch nur weil man Geld verdient, heißt das noch nicht, dass es sich auch lohnt.

Wenn du auf diesem Artikel gelandet bist, hast du Fiverr vermutlich über Hörensagen kennengelernt und fragst dich jetzt, ob sich das für dich als Freelancer lohnt. 

Ehrlich gesagt, können wir diese Frage nicht beantworten. Denn wir wissen weder, wer du bist, noch was das Beste für deine Karriere ist. Alles was wir tun können, ist dir zeigen, wieso andere Freelancer Fiverr nutzen und lieben.

Denn nur so kannst du entscheiden, ob sich Fiverr für dich lohnt.

Gefunden werden, statt zu suchen

Kunden sind das Blut in den Adern jeder Freelance-Karriere. Deshalb ist die wichtigste Fähigkeit eines Freelancers, sich selbst zu vermarkten. Leider ist aber nicht jeder zum Verkaufen geboren und genügend Freelancer sträuben sich davor.

Und warum auch nicht?

Menschen, die Freelancer werden, wollen sich auf ihr Talent konzentrieren. Ein Designer will etwas unvergessliches schaffen und keinen Elevator Pitch über sich selbst. Ein Voiceover Artist will Content mit seiner Stimme zum Leben entwickeln und keine austauschbaren Cold Mails schreiben. Ein Entwickler will komplexe Probleme mit eleganter Logik lösen und sich nicht Zähne an der Value Proposition seiner Arbeit ausbeißen. 

Marketing und Vertrieb ist oft nur notwendiges Übel. Eine Unannehmlichkeit, die eben irgendwie dazu gehört.

Deshalb haben wir auf Fiverr die Dynamik umgekehrt. Bei uns müssen Freelancer keine Akquise betreiben. Sie erstellen lediglich einen Gig, der in unsere Bibliothek aufgenommen wird und somit jederzeit durch unsere Suche gefunden werden kann. Die notwendige Selbstvermarktung wird dabei auf ein Minimum reduziert. 

Der Vorteil: Statt Woche für Woche Zeit und Energie darin zu investieren, Kunden zu finden und zu begeistern, erstellst du bei Fiverr einmalig einen Gig, der fortan wieder und wieder gefunden wird.

Von 2,3 Millionen Unternehmern und Entscheidern, die Fiverr nutzen, um die richtigen Freelancer für ihr nächstes Projekt zu finden.

Kein Verhandlungsgeschick, kein Problem

Es reicht aber nicht, nur neue Kunden zu finden. Als Freelancer musst du außerdem ein Meister der Verhandlungen sein. Sonst folgt auf deine Karriereträume lediglich ein böses Erwachen. 

Denn egal wie heiß deine Leidenschaft brennt, sobald deine Aufträge schlecht bezahlt werden oder sich durch unmäßige Revisionen in die Länge ziehen, wird deine innere Flamme langsam aber sicher ersticken. 

Verkaufen ohne Verhandeln ist eine nutzlose Eigenschaften. Und die Zahl der Menschen, die wirklich gut verhandeln können ist noch geringer als die, die verkaufen können. 

Aus diesem Grund arbeiten wir bei Fiverr mit Festpreisen. In jedem Gig legst du im Vorfeld fest, welchen Preis du verlangst. Dabei hast du die Möglichkeit, verschiedene Pakete und Gig-Extras anzubieten, wodurch Kunden genau die Dienstleistung buchen können, die sie gerade brauchen.

Verhandlungen?

Fehlanzeige.

Du setzt deinen Preis und Bedingungen fest und Kunden akzeptieren diese oder suchen sich einen anderen Freelancer. So findest du Kunden, die wirklich zu dir passen und mit denen du gern zusammenarbeitest. Ohne lästiges Hin und Her. 

Du willst Geschichten aus unserer Community? Lies hier, wie eine junge Mutter Fiverr für ihre Karriere nutzt. 

Bleibe unabhängig

Die wenigsten Freelancer werden durch Geld motiviert. Was sie antreibt ist ihr Drang nach Unabhängigkeit.

Doch was ist Unabhängigkeit überhaupt?

Jeder Mensch beantwortet diese Frage ein wenig anders- Für die einen bedeutet Unabhängigkeit, dass sie von jedem Ort der Welt aus arbeiten können. Für die anderen ist Unabhängikeit gleichzusetzen mit finanzieller Freiheit. Für jeden sieht sie anders aus und was für den Einen absolute Freiheit ist, kann für einen Anderen wie Sklaverei wirken.

Auf Fiverr wollen wir unseren Freelancern die Möglichkeit geben, ihre Vorstellung von Unabhängigkeit zu verwirklichen. Deshalb konzentrieren wir uns auch auf digitale Dienstleistungen, denn diese können von jedem Ort der Welt aus erledigt werden.*

Zusätzlich haben unsere Freelancer die Möglichkeit, festzulegen, wie oft ihre Gigs gekauft werden können. Das erlaubt jedem, individuell zu bestimmen, wie viel Geld er durch Jobs auf Fiverr verdienen will und wie viel Zeit er dafür aufbringen möchte.

Du willst so viel Geld wie möglich verdienen und jeden 120% Tag arbeiten? Du willst ein kleines Zusatzeinkommen aufbauen? Mit Fiverr ist alles möglich.

Denn allein du bestimmst, wie du arbeitest. 

Vielfalt

Für Freelancer ist nicht nur entscheiden, wie sie arbeiten, sondern auch woran. Je vielfältiger und unterschiedlicher die Projekte, desto glücklicher ist ein Freelancer in der Regel.

Doch obwohl die Meisten gern an vielfältigen Projekten arbeiten würden, erledigen sie sich ständig wiederholende Tätigkeiten für sich ähnelnde Kunden.

Das Problem ist Mundpropaganda.

Versteh uns nicht falsch. Auch 2019 ist Mundpropaganda einer der wichtigsten Kanäle, um neue Kunden zu gewinnen. Doch ein Nachteil hat dieser Kanal:

Da sich deine Kunden vor allem mit Unternehmen austauschen, die ähnlich sind wie ihres, werden sie dich auch nur an solche Unternehmen weiterempfehlen können. 

Das kann schnell zu Langeweile führen. 

Auf Fiverr profitierst du ebenso von Mundpropaganda wie im echten Leben, doch gleichzeitig musst du die Nachteile nicht fürchten. Denn durch unseren intelligenten Suchalgorithmus wirst du von komplette unterschiedlichen Unternehmen gefunden, die nach Talenten mit deinen Fähigkeiten suchen.

Das Ergebnis?

Über Fiverr hast du die Möglichkeit, nicht nur mit unterschiedlichen Unternehmen zu arbeiten, sondern auch Erfahrungen in allen denkbaren Industrien zu sammeln. 

Du hast eine genaue Vorstellung von deinem Traumprojekt? Auf Fiverr findest du es. 

Renne nie wieder Rechnungen hinterher

Was nervt einen Freelancern an seiner Karriere?

Kunden, die nicht zahlen.

Jeder Freelancer kennt mindestens eine Horror-Story, wie er oder jemand anderes auf Tausende Euro Rechnungen sitzen geblieben ist. Und jeder hatte schon einmal selbst Schwierigkeiten mit der Zahlungsmoral seiner Kunden.

Weil Freelancer frei und unabhängig sind, sind sie anfällig für solche schamlosen Aktionen seitens Unternehmen. Denn hinter Freelancer steht kein Unternehmen mit Rechtschutsversicherung, sondern lediglich ein einzelner Mensch mit sporadischen Kontakt zu Anwälten. Dementsprechend fehlt den Meisten die Mittel und Wege, um den vollen Schutz des Gesetzes zu genießen und für ihre Arbeit rechtmäßig bezahlt zu werden.

Unfair, oder?

Deshalb funktioniert die Bezahlung über Fiverr anders. Bei uns muss ein Käufer, um einen Gig zu kaufen, uns eine Einzugsermächtigung erteilen. Sobald der Auftrag dann abgewickelt und abgenommen wurde, ziehen wir das Geld ein und transferieren es auf dein Konto.

Käufer müssen sich also schon vor der Bestellung finanziell verpflichten und Freelancer können Nachts vielleicht ein wenig schneller einschlafen.

Sammle erste Erfahrungen

Die meisten Freelancer starten mit einem Henne-Ei-Problem. Sie brauchen Erfahrung für Jobs, aber ohne Jobs sammeln sie keine Erfahrung. Ein lästiger Teufelskreislauf, der sich jedoch leicht durchbrechen lässt.

Denn auf Fiver kann selbst ein blutiger Anfänger seinen Gig erstellen und Kunden dazu motivieren, ihn anzuheuern. So können auch Quereinsteiger in kurzer Zeit spannende Projekte bewältigen und sich ein kleines Portfolio aufbauen.

Weiterhin ist Fiverr auch die ideale Plattform, um deine Soft Skills zu schärfen. Durch den stetigen Austausch mit Käufern und potentiellen Käufern, lernst du, wie du als Freelancer kommunizieren musst und wie du deine Kunden zufrieden stellst.

Eine unschätzbare Fähigkeit, egal, wohin dich deine Karriere tragen wird.

Du siehst, Fiverr ist nicht nur eine Plattform für einen Typ Freelancer. Bei uns kommen Menschen aus der ganzen Welt zusammen, um zu ihren Bedingungen zu arbeiten. Egal, ob Quereinsteiger, junge Kreative oder erfahrene Profis. Wir versuchen jedem die Möglichkeit zu geben, zu seinen Bedingungen zu arbeiten.

Das heißt nicht, dass sich Fiverr automatisch für dich lohnt. Doch wenn du einige deiner Probleme in diesem Artikel wiedererkannt hast, dann könnte es sich lohnen, dass du es ausprobierst.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Freelancing Nische Pro und Contra

Darum brauchst du keine Freelancer-Nische, um erfolgreich zu sein

Wenn du auf diesem Artikel gelandet bist, müssen wir dir nicht erklären, was eine Freelancer-Nische ist. Vermutlich kennst du bereits unzählige Artikel zu diesem Thema und doch solltest du diesen hier lesen. Denn wir behaupten, dass du als Freelancer gar keine Nische brauchst.

Neugierig?

Dann fangen wir am Anfang an.

Was ist eine Freelancer-Nische?

Eine Freelancer-Nische ist ein spezieller und profitabler Teil des Marktes. Diese wird durch zwei Faktoren bestimmt.

  1. Deine Spezialisierung: Generalisten können und tun alles. Spezialisten hingegen konzentrieren sich auf einen bestimmten Aspekt ihres Berufsstandes. Wenn du dich als Designer aber hauptsächlich darauf konzentrierst, Logos zu entwerfen, dann bist du ein Logo Designer. Ein spezialisierter Designer.
  2. Deine Branche: Generalisten können und tun alles für jeden. Industriespezialisten hingegen arbeiten mit einem ausgewählten Kreis von Kunden. Wie zum Beispiel Texter, die ausschließlich für Food Startups schreiben.

Eine Freelancer-Nische zu besetzen, bedeutet, sich in beiden Faktoren zu spezialisieren. Einerseits auf das Aufgabengebiet, andererseits auf die Branche

So können Nischen aussehen:

Je spezialisierter du in einem Bereich bist, desto spitzer die Freelancer-Nische, die du im Markt besetzt.

Je spitzer deine Freelancer-Nische ist, desto weniger Konkurrenz und Nachfrage gibt es.

Als Generalist bist du ein kleiner Fisch in einem großen Teich.

Als Spezialist bist du ein großer Fisch in einem kleinen Teich.

Aber welcher Fisch ist nun der beste?

Freelancer-Nischen

Wenn du nach Ratgebern und Anleitungen suchst, wie du dein Freelance Business aufbauen sollst, wirst du immer wieder über Nischen stolpern.

Der breite Konsens im Netz ist, dass du eine Nische brauchst, um erfolgreich zu sein. 

Haben Generalisten also keine Chance?

Darauf gibt es leider keine simple Antwort

Die Wahrheit ist: Es gibt nicht das eine Geheimrezept für eine erfolgreiche Karriere als Freelancer. Freelancer-Nischen können helfen, wobei die Betonung auf “können” liegt.

Wir werden dir zeigen, wie dir eine Freelancer-Nische helfen, aber auch, wie sie dir schaden kann.

Zuerst die guten Dingen einer Freelancer-Nische.

Darum brauchst du eine Freelancer-Nische

Eine Freelancer-Nische macht dich einzigartig

Wenn du in einer Stadt lebst, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass bereits jetzt, direkt in deinem Viertel, jemand wohnt, der das gleiche tut wie du. Vielleicht sogar besser und günstiger. Aktuell gibt es hunderttausende Freelancer und jedes Jahr werden es mehr. 

Bei all dieser Konkurrenz ist es schwierig, sich durchzusetzen.

Außer natürlich du hast einen USP, der dich einzigartig macht. Denn mit einem richtigen USP, hast du keine Konkurrenz mehr. Schließlich macht er dich einzigartig.

Als Experte in einer Freelancer-Nische hast du weit mehr Branchenerfahrung als deine Konkurrenz. Und das kann ein ziemlich starker USP sein. Durch ihn sehen Unternehmen direkt, dass du dich unterscheidest.

Als Freelance Designer ist deine Konkurrenz nahezu grenzenlos. Als Social Media Designer für Deutsche FinTech Startups teilst du dir den Kuchen jedoch mit kaum jemand anderen.

Du wirst leichter gefunden

Die Codezeilen hinter Google, Facebook und Co. bestimmen, was gefunden wird und was nicht. Ohne Suchmaschinen und Algorithmen geht nichts mehr.

Der Vorteil einer Nische ist, dass du ganz automatisch Suchbegriffe besetzt, nach denen deine Traumkunden suchen.

Wenn Unternehmer jemanden suchen, der PPC Ads für sie schreibt, werden sie nicht nach “PPC Ads” suchen, denn die Ergebnisse sind zu allgemein.

Stattdessen werden sie nach PPC Ads speziell für ihre Branche suchen.

Zum Beispiel: “PPC Texter für Supplement Shop”

Falls das deine Freelancer-Nische ist, dann wirst du darüber gefunden werden.

Du wirst zum Experten

Erst wenn du dich auf eine Nische konzentrierst, wirst du zum wahren Experten. 

Als Generalist hast du immer unterschiedliche To-Dos und lernst aus verschiedenen Bereichen. Als Spezialist hast du jedoch immer die gleichen oder ähnlichen Aufgaben auf dem Tisch. Und je öfter du sie erledigst, desto tiefer wird dein Verständnis der Probleme und Lösungen.

Wenn du in einem Jahr als Freelancer 300 Artikel schreibst, wirst du das Schreiben von Artikeln auf eine ganz andere Art und Weise verstehen als jemand, der lediglich 10 Artikel in einem Jahr geschrieben hat.

Genauso ist es mit der Branche. Wenn du dich ein Jahr lang nur mit Babynahrung beschäftigst, wirst du mehr Fachwissen besitzen als jemand, der sich erst einarbeiten muss.

In einer Freelancer-Nische entwickelst du Expertise. Und Expertise entwickelt deinen Stundenlohn ganz automatisch.

Du wirst produktiver

Spezialisierung vertieft nicht nur dein Fachwissen. Sie steigert auch deine Produktivität. 

Wenn du immer wiederkehrende Aufgaben erledigst, optimierst du dabei deine Prozesse und entwickelst Automatismen. Wofür du früher eine Stunde gebraucht hast, erledigst du nun in 20 Minuten.

Wenn du eine Weile in deiner Nische arbeitest, wirst du effizienter arbeiten als deine Konkurrenz. 

Das bedeutet mehr Volumen in der gleichen Zeit.

Als Freelancer eine Nische zu besetzen hat unschlagbare Vorteile. Doch Nischen bergen auch Risiken, über die selten gesprochen wird.

Dazu kommen wir jetzt.

Darum brauchst du keine Freelancer-Nische

Marc Perino
Marc Perino

Um dir zu zeigen, dass du keine Nische brauchst, um erfolgreich als Freelancer zu sein, haben wir nach einem Freelancer gesucht, der genau das ist. Erfolgreich ohne Nische.

Dieser Freelancer ist Marc Perino, ein kreatives Schweizer Taschenmesser mit einem vielschichtigen Lebenslauf und Fotograf unseren aktuellen Kampagne. 2003 begann er als freiberuflicher Regisseur zu arbeiten, 2008 begann er mit einem Geschäftspartner zu fotografieren und 2012 übernahm er Projekte als Art Director. Nebenbei übernimmt er auch noch Aufträge als Webdesigner und Retoucher.

Wenn dich einer überzeugen kann, dass du keine Nische brauchst, dann ist es er.

Freelancer-Nischen können langweilen

Würdest du dich selbst als erfolgreich bezeichnen, wenn du viel Geld damit verdienst, Gras beim Wachsen zuzuschauen?

Vermutlich nicht.

Erfolg bedeutet, Geld zu verdienen und zufrieden zu sein.

Die große Gefahr bei Freelancer-Nischen ist, dass deine Arbeit zu einem digitalen Fließbandjob verkümmert. 

Grundsätzlich ist das nichts Schlechtes, aber eben auch nichts Gutes.

Ob diese Art der Tätigkeit gut für dich ist, hängt von deiner Persönlichkeit ab. Für die Einen ist digitale Fließbandarbeit das Paradies, für die anderen die Hölle. 

Marc gehört zu letzteren. Im Gespräch fragen wir, was ihn antreibt, auf so vielen Hochzeiten gleichzeitig zu tanzen. Seine Antwort: “Ich bin einfach schnell von einer Sache gelangweilt.” 

Wenn du ein Menschen mit vielfältigen Interessen bist, der dazu neigt, sich schnell zu langweilen, dann kann eine Freelancer-Nische deine Karriere ersticken.

Freelancer-Nischen sind riskant

Die meisten Freelancer fürchten sich vor Nischen, weil sie glauben, dass sie dadurch weniger verdienen können. 

Das ist so nicht ganz richtig. Nischen-Marketing setzt darauf, dass du ein großer Fisch in einem kleinen Teich bist. Als Experte wirst du höhere Stundensätze aufrufen. Die Nachfrage in einer Nische ist zwar kleiner, dafür aber wertvoller. Du tauschst Quantität gegen Qualität. 

Das wahre Problem ist nicht, dass in Freelancer-Nischen zu wenig Nachfrage herrscht. Das Problem ist, zu wissen, in welchen Nischen genügend Nachfrage herrscht.

Natürlich lässt sich das vorher abschätzen. Doch ob es am Ende reicht, um die Miete zu zahlen, erfährst du oft erst, wenn es zu spät ist.

Weiterhin können sich Nachfragen immer wieder verschieben.

Heute suchen Unternehmen händeringend nach SEO-Schreibern. Mit der Explosion von künstlicher Intelligenz und Startups wie Phrasee ist aber fraglich, ob es diesen Beruf in 5 oder 10 Jahren noch geben wird. 

Alles ändert sich und damit auch, wofür Menschen bereit sind, Geld auszugeben. Wenn du dich auf eine Freelancer-Nische spezialisiert, verdienst du mehr, trägst aber auch das Risiko, in einer sterbenden Nische zu hocken.

Du kommst schwer aus einer Freelancer-Nische heraus

Natürlich entwickelst du dich als Freelancer weiter und kannst – falls deine aktuelle Nische wegbricht – in eine neue vorstoßen. Doch das bedeutet Arbeit.

Als Nischen-Dienstleister sehen dich deine Kunde als den Experten einer bestimmten Sache. Wenn du sie überzeugen willst, dass du auch andere Dinge kannst, musst du fast wieder bei 0 anfangen.

Wie Marc sagt: “Die Menschen stecken dich in eine Schublade und da bleibst du dann auch.”

Freelancer-Nischen sind Komfortzonen

Besonders für Kreative können Freelancer-Nischen tödlich sein. 

Kreative Menschen sind kreativ, weil sie Wissen und Erfahrungen aus anderen Bereichen auf ihr Gebiet übertragen. Ein Romanautor findet Inspiration in Filmen, ein Designer in Kunst der Antike, ein Texter für E-Mails in Überschriften der Tageszeitungen usw.

Wenn du jeden Tag immer mit den gleichen Themen und Aufgaben konfrontiert wirst, leidet unweigerlich deine Kreativität. Der Grund ist, dass du immer stärker auf Autopilot arbeitest. Du entwickelst Gedankenmuster und Templates, nach denen du deine Aufgaben abarbeitest. Dadurch arbeitest du zwar effizienter (siehe oben), doch vernachlässigst dabei deine kreativen Muskeln.

In so einer Situation ist es schwierig, über den Tellerrand zu blicken und die eigenen Grenzen zu verschieben.

Eine Freelancer-Nische wird schnell zu einer Komfortzone.

Und Komfortzonen sind bequem. Zu bequem.

Freelancer-Nischen ignorieren Cross Selling

Der offensichtlichste Vorteil, auf mehreren Hochzeiten zu tanzen, ist Cross Selling. Es ist leichter einem Bestandskunden neue Dienstleistungen zu verkaufen als einem Fremden. 

Für Marc werden so aus Fotoshootings durchaus auch Aufträge für eine neue Webseite oder aus Aufträgen für Webseiten kleine Shootings.

Crosselling braucht Verhandlungsgeschick, ist jedoch eine attraktive Einkommensquelle für Freelancer.

Als Spezialist, wird Cross Selling jedoch schwierig.

Es gibt nicht den einen Weg, um als Freelancer erfolgreich zu sein. Du kannst Erfolg finden, indem du eine Freelancer-Nische besetzt, du kannst aber auch erfolgreich sein, wenn du dich als Generalist positionierst.

Welchen Weg du gehen solltest, hängt von deinem Business ab und vor allem von dir. Erfolg bedeutet nicht nur viel Geld zu verdienen, sondern Geld zu verdienen und dabei zufrieden zu sein.

5 Wege um Kunden zu gewinnen

Freelancer packen aus: 5 Wege, um kinderleicht Kunden zu gewinnen

2018 arbeiteten bereits 1,4 Mio. Deutsche als Freelancer. Beeindruckender ist jedoch folgendes: Ganze 75% der deutschen Angestellten sind offen für die Arbeit als Freelancer. Es lässt sich also nicht verleugnen. Die Zukunft heißt Freelance und das aus gutem Grund.

Natürlich hat das Leben als Freelancer auch seine Schattenseiten. Ohne festen Vertrag mit einem Unternehmen hast du auch keine Einkommensgarantie. Deshalb musst du als Freelancer kräftig in die Hände spucken, um neue Kunden zu finden.

Das ist jedoch weniger eklig als es klingt. Statt dich auf Jobbörsen abzurackern oder an Cold Mails & Calls zu verzweifeln, schau lieber, wie es Rockstar Freelancer machen. Hier in unserem Artikel, wo dir fünf erfolgreiche Freelancer ihre best gehütesten Geheimnisse verraten, wie sie kinderleicht neue Kunden an Land ziehen.

Geheimnis 1: Misch dich unters Volk

“Ich habe kürzlich einen Hund adoptiert und bin mit ihr zur Hundeschule gegangen. Eine Frau beklagte sich, dass sie und ihr Hund kaum im Training vorangekommen sind, weil sie zu viel gearbeitet hatte. Als wir Pause hatten, erwähnte ich, dass ich freiberufliche Autorin war. Daraufhin bat sie mich als Ghostwriter für ihren Blog zu schreiben und Inhalte für ihr Unternehmen zu erstellen. 15 Stunden später wurde der Vertrag unterzeichnet und ich hatte eine neue Kundin!— Michelle Miller, Autorin und Reisebloggerin

„Ich traf mich mit einem Freund in einer Cider-Kellerei in Brooklyn. Meine Freundin brachte ihre Freundin, Herausgeberin von Branded Content bei Vox, mit. Jedoch nicht, um uns einander vorzustellen. Das war Zufall. Aber wir haben uns auf Anhieb verstanden und jetzt hat sie öfters Aufträge für mich und das zu einem spitzen Preis.“— Devorah Lev-Tov, Food- und Reiseautorin

“Kürzlich habe ich mich mit einer Gruppe ehemaliger Kollegen freitags zum Mittagessen verabredet. Es stellte sich heraus, dass eine der Frauen kürzlich ihr Unternehmen verlassen hatte, um ein eigenes PR-Unternehmen zu gründen. Ich erwähnte meine freiberufliche Nebenbeschäftigung. Seitdem schreibe ich Pressemitteilungen und Pitches für sie. Man kann nie wissen, wann eine alte Connection als etwas Neues auftaucht.” — Ann Loynd Burton, Autorin und Redakteurin

Geheimnis 2: Gehe zu Branchenveranstaltungen

“Bei vielen Terminen und Besprechungen kann der zusätzliche Besuch von Presse-Events wie Zeitverschwendung wirken. Ich bin jedoch der festen Überzeugung, dass Events großartige Möglichkeiten zum Networking bieten. Bevor ich Vollzeit-Freelancer wurde, besuchte ich eine Presseveranstaltung. Nebenbei erwähnte ich, dass ich freiberuflich tätig sei. Ich hatte nicht damit gerechnet, aber als ich in meinem damaligen Büro ankam, hatte ein Publizist, demgegenüber ich meine Tätigkeit erwähnte, den Kontakt zu einer Publikation, die ich wirklich bewunderte, hergestellt. Seitdem schreibe ich für sie. Leute wollen dir helfen!“ — Kelsey Mulvey, Autor und Redakteur

Geheimnis 3: Sei Social

“Eine der ungewöhnlichsten Arten, wie ich einen Auftrag bekam, war über Twitter. Eine Freundin postete das Autorenfoto, das ich von ihr für ihr Buch aufgenommen hatte, woraufhin mir jemand eine E-Mail geschickte. Sie bat mich, rechtzeitig zu ihrem 60. Geburtstag Portraits von ihr aufzunehmen, weil sie sich glamourös und prächtig fühlen wollte. Ich habe sie auf ihrem Wohnhaus an der Upper West Side fotografiert.” — Elyssa Goodman, Autorin und Fotografin

“Es war im Mai als ich durch meinen Facebook Newsfeed scrollte und den Beitrag eines Redakteurs entdeckte, der einen Autor für eine royale Hochzeit suchte. Obwohl ich wusste, dass der Redakteur in E-Mails ertrank, entschloss ich mich, meinen Hut in den Ring zu werfen. Ich habe ein kurzes Intro geschickt – einschließlich meiner Liebe zu allen britischen Dingen – und ein paar Clippings von mir. Ein paar Stunden später hatte ich den Auftrag.” — Kelsey Mulvey, Autor und Redakteur

Geheimnis 4: Werde abgewiesen (ernsthaft)

“Ich habe mich einmal für eine Stelle bei einer Zeitschrift beworben. Der Redakteur antwortete am nächsten Tag und sagte, ich sei überqualifiziert. Jedoch er würde sich freuen, wenn ich freiberuflich für sie tätig wäre, falls ich Interesse hätte. Ich schreibe seit Ende letzten Jahres für sie.” — Elyssa Goodman, Autor und Redakteur

Geheimnis 5: Erstelle einen Fiverr Gig

“Fiverr hat mich auf eine Weise international bekannt gemacht, wie ich es mir nie hätte vorstellen können. Mir wurde klar, wie vernetzt die Welt ist, und dass Marketing wichtiger ist als je zuvor. Es ist egal, wie gut dein Produkt ist. Es gibt zu viel Lärm und jeder Unternehmer muss einen Weg finden, sich unabhängig von seinem Standort, seiner Branche oder seinem Zielkunden hervorzuheben.”—Jon Youshaei, Gründer von EveryVowel / Freelancer bei Fiverr Pro / Dozent bei Learn from Fiverr

Was sind deiner Meinung nach die besten Möglichkeiten, um neue Kunden zu finden? Schreib es uns in den Kommentaren!

freelancer finden

Wie du den richtigen Freelancer findest & engagierst

Einen Freelancer zu finden, ist einfach. Den richtigen Freelancer zu finden, einen in den du dich verlieben wirst, ist jedoch harte Arbeit.

Doch das muss es nicht. Wenn du weißt, worauf du im Profil eines Fiverr-Anbieters achten musst, findest du deinen Freelancer-Schatz kinderleicht.

Und wer weiß besser, worauf du bei Freelancern achten solltest als wir? Deshalb haben wir Fiverr-Mitarbeiter interviewt und sie nach praktischen Tipps & Tricks gefragt, wie du den richtigen Freelancer findest.

Tipps, die Dir helfen, den besten Freelancer zu finden und zu buchen

1. Lesen ist wichtig

Netta Goldberg, Content Editor

“Es mag trivial klingen, ist aber nicht für jeden offensichtlich. Nimm dir die Zeit, die vollständige Beschreibung zu lesen und die verschiedenen Pakete zu vergleichen, bevor du jemanden anheuerst. Wenn du dir dann immer noch nicht sicher bist, wer für dein Projekt der oder die Richtige ist, wende dich an den Anbieter und bitte um Klarstellung oder ein individuelles Angebot.“

2. Mache eine Liste (und überprüfe sie zweimal)

Gali Gelber, Head of Trust and Safety

Bevor du jemanden beauftragst, mache eine kurze Liste von Anbietern und Angeboten. Kommuniziere mit jedem Verkäufer und beschreibe, was du brauchst. Achte dabei genau auf das Auslieferungsdatum, um sicherzustellen, dass deine Projekte in angemessener Zeit erledigt werden können. Das Stellen relevanter Fragen ist eine gute Möglichkeit, irrelevante Anbieter von deiner Liste zu eliminieren.”

3. Einfach fragen

Liron Smadja, Corporate Marketing

“Verwende die Funktion Anfrage stellen – Es spart dir Mühe, stundenlanges Suchen und bringt Interessenten direkt zu dir. Erstelle ein ausführliches Dokument mit Referenzen und poste es am Morgen. Am Ende des Tages hast du wahrscheinlich rund 20 Anbieter, die dein Projekt verstehen.”

4. Hör auf nach Hellsehern zu suchen

Yaara Lanesman, Administrative Manager

“Anbieter stört es nicht zu lesen. Investiere Zeit, um gründlich zu erklären, was du willst und wie du es willst. Gehe nicht davon aus, dass der Verkäufer weiß, was du denkst. Je besser du ausdrücken kannst, was du von einem Job erwartest, desto wahrscheinlicher ist es einen Freelancer zu finden, der diesen Job erledigen kann.”

5. Filter helfen

Snir Elkaras, Produktmanager

“Achte darauf, beim Suchen und Browsen Filter zu verwenden, um nur relevante Services zu finden. Sobald du einen Anbieter gefunden hast, nimm Kontakt auf, bevor du einen Auftrag erteilst. Dadurch verringert sich die Erwartungslücke. Deine erste Nachricht sollte erklären, wer du bist, was du tust und was du brauchst. Vergiss nicht, Links und relevante Anhänge hinzuzufügen.”

6. Finde Anbieter mit Stil

Lotem Shoresh, Content Lead

“Für Design- oder Videodienste solltest du immer den Auslieferungsbereich überprüfen. Die neue Portfolio-Funktion ist auch eine großartige Möglichkeit, sich ein Bild von dem zu machen, was der Anbieter in der Vergangenheit geliefert hat. Durchsuche die Beispiele und suche gezielt nach Arbeiten, die denen ähneln, die du benötigst. Durch die Arbeit, die im Portfolio gezeigt werden kannst du ein Gefühl für den Stil des Anbieters bekommen.”

7. Recherchiere wie ein Pro

Beth Danger, Community Organizer

“Vergleiche, was die Anbieter tatsächlich geliefert haben, mit dem, was sie bewerben, um sicherzustellen, dass die Qualität im Allgemeinen übereinstimmt. Lies Rezensionen, durchsuche das Portfolio. Achte darauf, dass sie sich die Zeit genommen haben, ihr Angebot vollständig und informativ zu beschreiben, damit du genau weißt, was du bekommst.”

8. Beauftrage nach Beispielen

Brian Gates, CSM

“Arbeitsproben sind unerlässlich. Zeigt das Portfolio des Anbieters aktuelle Arbeiten? Haben diese Arbeiten einen einheitlichen Stil und Qualitätsniveau? Sei nicht schüchtern. Wenn jemand keine Arbeitsproben hat, frage nach solchen.”

9. Es geht um Nische

Trisha Price, CSM

“Versuche, so gut wie möglich in Nischen zu suchen. Wenn du beispielsweise möchtest, dass jemand für deine Immobilienfirma Videoarbeiten anfertigt, kannst du die Auswahl eingrenzen, indem du nach jemanden suchst, der sich auf genau diesen Markt spezialisiert hat, anstatt alle Videoanbieter zu durchforsten.”

Fazit

Du musst nicht bei Fiverr arbeiten, um zu wissen, wie du unsere Plattform optimal nutzen kannst. Wir sind immer bereit, zu helfen, mit Artikeln wie diesem und durch unseren Kundendienst. Unter dem Strich kannst du deine Erfolgschancen enorm steigern, wenn du zu Beginn Zeit in deine Recherche investierst.

Hast du weitere nützliche Tipps, um auf Fiverr Freelancer zu finden und Aufträge zu vergeben? Schreib sie uns in die Kommentare!