email marketing

Du hast Post: 10 Tipps für intergalaktisches E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing stirbt nicht. Es entwickelt sich weiter.

Nicht nur 73% der Millennials bevorzugen die Kommunikation per E-Mail. Gelungenes E-Mail-Marketing ist auch weiterhin die beste Taktik, um Leads zu generieren. Noch besser als Social Media.

Wenn du E-Mail-Marketing bisher ignoriert hast, leidet dein Unternehmen darunter. Egal, ob du eine Marke aufbauen, ein Produkt bewerben oder verkaufen willst. Mit E-Mail-Marketing hast du vermutlich das potenteste Werkzeug zur Hand, um all das zu erledigen.

Wir hoffen, du hast frische Unterwäsche dabei und bist angeschnallt. Denn mit unseren 10 Tipps für intergalaktisches E-Mail-Marketing wirst du in Galaxien vordringen, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat. Und vergiss die Ohropax nicht. Denn deine Kasse wird unerträglich laut klingeln.

1. Werde kreativ mit einer neuen Kampagne

Du hast keine Ahnung, wo du anfangen sollst? Frage dich zuerst nach dem „Warum“ und beginne dort. Du willst mehr Kunden gewinnen? Oder mit dem Designs von Logos durchstarten? Dann frage dich, welche Art von E-Mail-Kampagne dabei helfen könnte.

Wenn dir das schwer fallen sollte: In unserem E-Mail-Marketing-Kurs erfährst du wie das geht. So verwandelst du einen Rohrkrepierer im Handumdrehen in eine Kickass-Kampagne.

2. Entwickle eine E-Mail-Marketing-Strategie

Ohne Strategie bist du wie ein Huhn, dem man den Kopf abgeschlagen hat. Du irrst planlos herum und landest am Ende im Backofen. Deshalb brauchst du von Anfang an einen Masterplan in deiner Schublade. Du musst wissen, was du tust und warum du es tust.

Tonya Rapley, Gründerin von My Fab Finance, die 25.000 E-Mail-Abonnenten hat, nutzt E-Mail-Kampagnen zur Unterstützung ihrer Workshops und Vorträge. Zusätzlich hat sie ihr Buch „The Money Manual“ darüber promoted.

Das Ergebnis?

Innerhalb von 48 Stunden war sie Amazon-Bestsellerin.

So kann es gehen, wenn du eine Strategie hast.

E-Mail-Marketing

3. Habe ein klares Ziel für jede E-Mail

Ohne Ziel kannst du deinen ROI nicht messen. Und ohne ROI weißt du nicht, ob deine Strategie aufgeht (erinnerst du dich noch an das Huhn ohne Kopf?)

Stelle sicher, dass du für jede einzelne E-Mail ein klares Ziel hast. Frage dich, worauf es bei ihr ankommt. Ist die dritte Mail etwas, was weder die erste noch die zweite konnten? Wenn du der Empfänger wärst, würdest du sie öffnen und lesen?

Wenn die Antworten „mhhh, vielleicht“ lautet, dann musst du etwas ändern. Gehe zum Zeichenbrett zurück und überlege dir, wie du das erreichen kannst, was du erreichen willst. Sonst riskierst du die Abmeldung deiner Abonnenten.

Hier eine simple E-Mail-Sequenz:

  • Heads-Up für bevorstehendes Webinar
  • Aufforderung zu einem RSVP
  • Dank für die Unterstützung

4. Triff den richtigen Ton

Wie du etwas sagst, ist fast wichtiger als das, was du sagst. Wenn du ein Unternehmen gründest, ist es wichtig, extrem eng auf Augenhöhe zu kommunizieren. Vielleicht bist du aber auch ein Online Shop mit sozialer Ader. Oder ein Chatbot-Ersteller, der sich auf das Gesundheitswesen spezialisiert hat. Wichtig ist immer, dass der Klang deiner E-Mails zu dir passt.

Keine Ahnung, welcher Ton zu deiner Marke passt? Auf Fiverr Pro findest du E-Mail-Texter, die die richtigen Worte finden.

(Psst: Hier erfährst du, was ein Texter sonst noch für dein Unternehmen tun kann)

5. Bringe dein Branding auf den Punkt

Kennst du diese E-Mails, die aussehen als ob sie durch ein Wurmloch aus den 90ern versendet wurden?

Witzig, wenn sie von anderen kommen.

Peinlich, wenn sie von dir kommen.

Sorge dafür, dass das Branding und Aussehen deiner E-Mails deinem Unternehmen gerecht wird. Als Rapley ihre E-Mail-Kampagnen begann, beauftragte sie einen Grafikdesigner. Dieser erstellte ihr einen E-Mail-Header in der Farbpalette, Schriftart und Bildsprache ihrer Brand.

Wenn du kein Händchen für das Optische haben solltest: Auf Fiverr Pro gibt es mehr Hände als du jemals brauchen wirst.

Erfolg mit E-Mail-Marketing

6. Konzentriere dich auf die richtigen Kennzahlen

Welche Kennzahlen sind für E-Mail-Marketingkampagnen am wichtigsten? Du solltest Engagement, Öffnungsraten und Klickraten im Auge behalten. Auf diese Weise erkennst du, ob deiner Zielgruppe dein Content gefällt. Rapley hat das mit dem Trial & Error-Prinzip herausgefunden. „Obwohl du es beim ersten Mal nicht richtig verstehst, kannst du diese Metriken verwenden, um Dinge zu optimieren und zu sehen, welche Art von Inhalt mit deinem Publikum in Resonanz steht“

Ein guter Anfang, Meister der Kennzahlen zu werden, ist unser Google Analytics-Kurs

7. Segmentiere deine E-Mails

Abhängig vom Ziel deiner E-Mail-Kampagne, lohnt es sich zu segmentieren. Dies bedeutet, dass du verschiedenen Segmenten in deiner Liste verschiedene E-Mails schickst.

Ergibt Sinn, oder?

So gehst du sicher, dass deine E-Mails für ihre Leser relevant bleiben und nicht in der Flut der sinnlosen Nachrichten untergehen. Bei der Segmentierung kannst du zum Beispiel nach Standort, Alter oder Branche sortieren.

Das willst du lieber Profis überlassen? Auf Fiverr Pro findest du E-Mail-Rockstars, die deine Zielgruppe analysieren und segmentieren.

8. Plane dein E-Mail-Marketing

Die beste Zeit, um E-Mails zu versenden, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Zum Beispiel: Standort, Branche, Ziele, Alter der Empfänger usw.

Es empfiehlt sich zu Beginn ein wenig zu experimentieren, um herauszufinden, wann die Öffnungs- und Klickraten am höchsten sind. Führe mit deinen Mails A/B-Tests durch und teste Zeiten, Betreffzeilen und Inhalte.

Klingt nach viel Arbeit. Doch diese Investition wird sich auszahlen.

E-mail-Marketing-Strategie

9. Frage nach Feedback

Eine E-Mail-Liste aufbauen und verwalten, kostet Zeit und Energie. Frage deshalb immer nach Feedback, um sicher zu gehen, dass sich dein Aufwand auch lohnt.

Viele Unternehmen fragen zögerlich oder gar nicht nach Feedback. Oftmals aus Angst, unfähig zu wirken. Die Realität sieht jedoch so aus: Wenn du nach Feedback fragst, gehst du sicher, dass du relevant bleibst.Die Wahrheit ist jedoch, wenn du nach Feedback fragst, gehst du sicher, dass du relevant bleibst.

E-Mails sind dann erfolgreich, wenn du deinen Abonnenten etwas bieten kannst. Und am besten findest du heraus, was sie wollen, indem du sie fragst.

10. Starte jetzt mit deinem E-Mail-Marketing

Es gibt Hunderte Artikel über gelungenes E-Mail-Marketing. Der beste Tipp ist jedoch, jetzt anzufangen. Je früher, desto besser. Sonst verpasst du womöglich eine einzigartige Gelegenheit.

Rapley bedauert, nicht schon vor zwei Jahren mit E-Mail-Marketing angefangen zu haben. Heute lacht sie über ihre Anfänge, doch betont, dass es richtig war, zu starten. Obwohl sie keine Ahnung hatte, was sie da tut.

Was kannst du noch heute tun, um dein E-Mail-Marketing zu verbessern? Los geht´s. Schreibe uns deine Ideen in die Kommentare!

Comments are closed.