#SMBhelp

Unterstützung für KMUs und Freiberufler während der Verbreitung von COVID-19

Das Schlimmste am COVID-19 (alias Coronavirus) ist die Unsicherheit, die es umgibt. Wie gefährlich ist es wirklich? Wird es den Sommer überleben? Wird es bald einen Impfstoff geben?

Während sich das Coronavirus weiterhin auf der ganzen Welt verbreitet, versuchen Regierungen, Unternehmen und Einzelpersonen herauszufinden, was es für sie bedeutet, wie sie sich schützen und wie sie helfen können.

In vielerlei Hinsicht ist Fiverr bereits jetzt ein Inbegriff von Remote Work. In normalen Zeiten macht unsere Community regelmäßig Gebrauch von dieser Arbeitsweise, die ihnen zeitliche und örtliche Freiheit ermöglicht, aber in diesen unsicheren Zeiten bietet sie außerdem ein Arbeitsumfeld, das sicher ist.

Es wird immer deutlicher, dass Unternehmen auf der ganzen Welt von den Veränderungen, die die Verbreitung des Virus nach sich ziehen, betroffen sein dürften. Immer mehr Menschen werden angewiesen, weniger Zeit an öffentlichen Orten und mehr Zeit zu Hause zu verbringen. Trotz der Ungewissheit und der Einschränkungen der Bewegungsfreiheit werden und müssen Leben und Arbeit weitergehen, und die Fiverr-Community ist in besonderem Maße an schnelle Veränderungen gewöhnt und verfügt darüber hinaus die Fähigkeit zur Anpassung. Und während die langfristigen Auswirkungen des Virus schwer vorherzusagen sind, werden die Unternehmen kurzfristig darüber nachdenken müssen, den Großteil ihrer Aktivitäten in den Online-Raum zu verlagern.

Wir haben darüber nachgedacht, wie wir unserer Gemeinschaft von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU, engl. SMB) helfen können, in dieser neuen Umgebung zurechtzukommen, und beschlossen, eine neue Website zu erstellen, die KMUs in diesen unsicheren Zeiten helfen soll. Ihr findet diese neue Website unter www.SMBhelp.com. Sie wird Anleitungen, Tipps und Werkzeuge für diejenigen bieten, die Fragen dazu haben, wie sie mehr von ihrem Unternehmen online stellen können.

Was ihr bereits heute auf der neuen Website finden könnt: Allgemeine Informationen über die Auswirkungen des Virus auf Unternehmen; allgemeine Tipps, wie ihr euer Unternehmen online bringen könnt und – falls es bereits online ist – wie es sich bewerben lässt; Links zu Produkten und Tools, die KMUs derzeit von Tech-Firmen kostenfrei oder kostengünstiger angeboten werden; kostenlose Kurse, die Fiverr anbietet. Zusätzlich werden wir ein 24/7-Kunden-Supportteam anbieten, das eure Fragen und Bedenken bezüglich eures Unternehmens beantwortet. Wir werden unser Bestes tun, um euch auf jede erdenkliche Weise zu helfen. Wir wollen diese Herausforderungen gemeinsam bewältigen und sind davon überzeugt, dass Zusammenarbeit uns alle stärker macht.

Millionen von Menschen auf der ganzen Welt befinden sich in einer neuen Geschäftsrealität, in Quarantäne in ihren Häusern oder mit großen Reisebeschränkungen. Wir hoffen, dass das kostenlose Angebot dieser Ressourcen mehr Möglichkeiten für mehr Menschen schafft, ihr Geschäft online zu betreiben, neue Fähigkeiten zu erlernen oder das Business zu starten, von dem sie immer schon geträumt haben.

Wenn es Ressourcen gibt, von denen ihr denkt, dass wir sie in die neue Website aufnehmen sollten, schickt sie uns bitte oder veröffentlicht sie in den sozialen Netzwerken unter Verwendung des Hashtags #SMBhelp.

Achtet darauf, weiterhin die Richtlinien eurer örtlichen Regierung zu befolgen und bleibt gesund.

Euer Micha Kaufman,
Gründer und CEO, Fiverr

Peggy De Lange Fiverr

Peggy De Lange im Interview: „Fiverr wird internationaler“

Fiverr > Blog > Peggy De Lange im Interview: „Fiverr wird internationaler“

Hallo Peggy, erzähle uns, wer du bist und welche Rolle du bei Fiverr hast.

Mein Name ist Peggy de Lange, ich bin VP International Expansion bei Fiverr. In dieser Rolle bin ich verantwortlich für die Öffnung neuer und bestehender Märkte und die Lokalisierung der Erfahrung für Käufer und Verkäufer.

Wie lange bist du schon bei Fiverr?

Ich arbeite seit 2012 bei Fiverr, also fast 8 Jahre.

Was liebst du an deinem Job? Was treibt dich an? 

Ich kann mich mit unseren Nutzern identifizieren. Bevor ich zu Fiverr kam, war ich selbst jahrelang Freiberuflerin und auch Geschäftsinhaberin. Ich mag das Konzept und das Potenzial, das Fiverr jedem bietet, der ein Talent besitzt und der einen Service benötigt, um sein Geschäft, seine Marke oder seinen Traum aufzubauen. Ich wünschte, das hätte es schon gegeben, als ich anfing, freiberuflich zu arbeiten. Die Tatsache, dass ich jeden Tag Teil einer Organisation bin, die das Leben von Menschen positiv berührt und einen echten Einfluss auf Leben und Unternehmen haben kann, ist eine unglaubliche Erfahrung.

Was ist einzigartig an Fiverr?

Alles. Die Plattform hat die Art und Weise, wie Menschen zusammenarbeiten, auf eine Weise verändert, wie es noch kein anderes Unternehmen mit seinem Modell „Service as a Product“ getan hat. Der Kauf eines Dienstes bei Fiverr ist so einfach wie der Kauf eines Produkts auf einer E-Commerce-Website.

Was hat sich im Laufe der Jahre geändert?

Mit Ausnahme des Geschäftsmodells so ziemlich alles. Wir haben uns im Laufe der Jahre zu einer Plattform entwickelt, auf der jedes Jahr Millionen von Unternehmen Kreativ-, Marketing- und Programming-Dienstleistungen kaufen, um zu wachsen und ihre Businesses zu unterstützen.

Was war dein persönlicher Fiverr-Highlight-Moment in den letzten Jahren?

Für mich persönlich der Börsengang. Ich bin fast von Anfang an Teil von Fiverr. Zuerst als Beraterin und zwei Jahre später dann als feste Angestellte, als das Unternehmen noch sehr klein war. Das Wachstum von Fiverr zu sehen, ein Teil davon zu sein, zum Aufbau der Marke beizutragen und dann Teil des Börsengangs zu sein, ist eine einmalige Erfahrung. Und die Reise fängt gerade erst an.

Was bedeutet es für Fiverr, internationaler zu werden?

Wir bieten mehr Ländern eine lokalisierte Erfahrung. Bisher waren wir nur auf Englisch verfügbar. Doch es ist nicht nur die Übersetzung der Seite. Bei der Lokalisierung geht es um die gesamte Erfahrung, die auf die lokalen Bedürfnisse unserer Benutzer in bestimmten Ländern zugeschnitten ist, um ihnen eine bessere Erfahrung und Benutzerfreundlichkeit unserer Plattform zu bieten.

Wie wird Fiverr internationaler?

Indem wir die gesamte Erfahrung ganzheitlich lokalisieren. Von der Übersetzung der Plattform über die Kommunikation zwischen Menschen aus der ganzen Welt in ihren Landessprachen bis hin zum Kundenservice in Landessprachen und Änderungen am Produkt, die auf den Anforderungen der lokalen Märkte basieren. Es wird nicht alles auf einmal passieren, aber wir beginnen und setzen alles daran, dass es passiert.

Was bedeutet dies für Fiverr-Nutzer?

Dass sie eine bessere und lokale Erfahrung haben, da sie Dienstleistungen auf unserer Plattform in ihrer Landessprache erwerben können. Die Plattform wird zugänglicher und sie wird sich für viel mehr Menschen öffnen, die davon profitieren können.

Was war bisher der beste Gig, den du selbst in Auftrag gegeben hast? Und was ist deine Lieblingskategorie?

Ein WordPress-Gig von einem erstklassigen Verkäufer namens Aalyiaan. Er hat die Website für meine Stiftung entwickelt. Meine Lieblings-Gig-Kategorie ist mehr als nur eine. Im Grunde alles Kreative und Marketingbezogene, da ich in meiner Arbeit viele Dienste auf Fiverr aus diesen Kategorien benutze.

Was bedeutet „neue Arbeit“ für dich persönlich?

Neue Arbeit oder besser gesagt „die neue Arbeitsweise“ bedeutet für mich Flexibilität und endlose Möglichkeiten. Für Freiberufler bedeutet dies, dass sie tun können, was sie lieben, wann und wo immer sie möchten. Für Unternehmen bedeutet es, dass sie ihre Belegschaft anders betrachten können: Statt mehr Mitarbeiter zu beschäftigen oder mit einer Agentur oder einem Offline-Freiberufler zusammenzuarbeiten, können sie bei Fiverr alles online und in Echtzeit finden, was sie brauchen. Es ist so einfach.

Wie sieht dein Arbeitsumfeld heute aus?

Ich arbeite von zu Hause aus, wenn ich nicht beruflich reise. Ich lebe in den Niederlanden in einer ländlichen Umgebung auf einem Bauernhof, wo ich eine gemeinnützige Organisation betreibe, die Tieren mit besonderen Bedürfnissen hilft. 

Du lebst diesen neuen Arbeitsstil also selbst, du arbeitest remote. Welche Möglichkeiten bietet es dir, was macht es schwierig?

Dadurch kann ich zwei Lebensstile in einem kombinieren. Meine Arbeit ist global und wenn ich nicht arbeitsbedingt reise, um Teams in anderen Offices zu besuchen, kann ich in einer internationalen Rolle von zu Hause aus arbeiten. An einem Ort, an dem ich die Natur genießen und mit meinen Tieren auf dem Land leben kann, in einer Umgebung, die mich sehr glücklich macht.

Ich persönlich habe keine Schwierigkeiten, weil ich die meiste Zeit meiner Karriere immer so gearbeitet habe. Für Leute, die damit gerade erst loslegen, kann es anstrengend sein, sich anzupassen. Sie brauchen Selbstdisziplin, Selbstmotivation und mehr Anstrengungen, um (virtuelle) Beziehungen zu Kollegen aufzubauen und aufrechtzuerhalten.

Welchen Ratschlag kannst du Fiverr-Nutzern mitgeben?

Zunächst einmal würde ich ihnen sagen: Schaut euch sich um, bevor ihr einen Gig erstellt. Besucht unser Forum, hört euch die Ratschläge erfolgreicher Verkäufer an und chattet Sie mit ihnen. Bringt in Erfahrung, was sie erfolgreich gemacht hat, dazu haben sie sehr nützliche Tipps. Schaut euch auf dem Marktplatz um und guckt euch erfolgreiche Gigs in der (Unter-)Kategorie eurer Wahl an. Und seid ein wenig geduldig. Ein Unternehmen zu gründen, kostet Zeit und Mühe. Machen einen Plan, wie ihr eure Gigs außerhalb der Fiverr-Plattform bewerben und hervorragende Arbeit leisten können. Nicht nur hinsichtlich der Qualität, sondern auch in Bezug auf die Art und Weise, wie ihr mit Käufern kommuniziert. Ein glücklicher Käufer ist ein wiederkehrender Käufer und auch jemand, der eure Arbeit durch Empfehlungen bekannt macht.

Käufern würde ich empfehlen: Seht euch die Bewertungen an, die Verkäufern gegeben wurden. Seht euch das Portfolio an, um festzustellen, ob euch das Portfolio des Verkäufers gefällt. Über Siegel wie das „Rising Talent“-Badge oder das Label „Fiverr’s Choice“ gibt Fiverr selbst übrigens Empfehlungen, um Käufer bei ihrer Entscheidung zu unterstützen.

Wenn Fragen auftauchen, sprecht vorab mit dem Verkäufer, das geht über den Button „Kontaktiere den Verkäufer“. Das hat mir in der Vergangenheit immer sehr geholfen, die richtige Entscheidung zu treffen, bei wem ich einkaufen möchte. Für Unternehmen, die mit professionellen Freiberuflern zusammenarbeiten möchten, besteht außerdem die Möglichkeit, Gigs auf Fiverr Pro zu erwerben.

Peggy, vielen Dank für das Gespräch.

Legacy Sellers Fiverr

3 Erfolgsgeschichten von Fiverr-Freelancern – und was du daraus lernen kannst

Fiverr > Blog > 3 Erfolgsgeschichten von Fiverr-Freelancern – und was du daraus lernen kannst

Happy Birthday, Fiverr! Wir feiern zehnjähriges Jubiläum – und stellen dir zur Feier des Tages drei der inspirierendsten Erfolgsstories von Freiberuflern auf Fiverr vor. Bereit? Hier sind Ryan Heenan, Charmaine Pocek und Redd Horrocks. 

Ryan Heenan: macht mit Fiverr in einem Monat, was er zuvor in einem Jahr verdient hat

Ryan Heenan aus Kalifornien war früher Musiklehrer für Kinder im Vorschulalter. Irgendwann im Jahre 2012 erzählte ihm sein Bruder, dass er sich auf einer Plattform namens Fiverr ein Logo gekauft hatte. Ryan wurde neugierig, browste durch die Webseite – und legte sich kurzerhand ein Verkäuferprofil an. Ein paar Dollar hier und da sollten schon drin sein, oder? 

Nun ja, sein erstes Angebot (in Fiverr-Sprache: „Gig“) für das Erstellen von elektrischen Schlagzeugbeats brachte Ryan genau 0 Aufträge. Dann startete er ein Angebot als Songwriter… 

…und nichts passierte – vorerst! 

Nach einigen Tagen des Wartens bekam Ryan dann doch seine erste Bestellung. Und plötzlich lief es! Immer mehr Kunden kamen, Ryan erhöhte langsam seine Preise und fügte seinem Profil weitere Gigs hinzu – unter anderem Ukulele-Jingles, die schnell zum Bestseller avancierten. Als Musiklehrer verdiente Ryan 30.000 US-Dollar im Jahr. Heute verdient er auf Fiverr 30.000 US-Dollar im Monat – ganz bequem von zu Hause aus! 

„Fiverr hat mein Leben verändert. Vor allem hat mir Fiverr Freiheit gegeben – zum Beispiel die Freiheit, ein Haus zu kaufen. Die Freiheit mehr zu reisen und mehr Zeit mit meiner Frau und meinem Hund zu verbringen. Das ist etwas, was die meisten Menschen nicht erwarten, wenn sie in die Arbeitswelt gehen. Fiverr hat es mir ermöglicht!“

Ryan Heenan

Was du von Ryan lernen kannst

  • Gib nicht sofort auf! Ob Geschäftsidee oder erster „Gig“ auf Fiverr: Wenn es beim ersten Mal nicht klappt, mach trotzdem weiter! Probiere verschiedene Ideen aus und irgendwann kommt der erste Kunde.
  • Gib den Bestes! Tue alles, damit deine Kunden zufrieden sind. Vor allem am Anfang! So baust du dir eine Reputation auf, gewinnst leichter neue Kunden und kannst deine Preise Schritt für Schritt erhöhen.

Charmaine Pocek: machte auf Fiverr als erste weibliche Freelancerin eine Million US-Dollar

Charmaine Pocek arbeitet seit 2011 auf Fiverr. Charmaine war jahrelang als Vollzeit-Recruiterin für Unternehmen tätig und sparte gemeinsam mit ihrem Mann für eine Adoption. Sie liebte es Lebensläufe zu schreiben – und entschied sich, diesen Service auf Fiverr anzubieten und etwas zusätzliches Geld zu verdienen.

Anfangs verdiente Pocek nur 10 bis 15 US-Dollar pro Stunde: Sie polierte Lebensläufe für 5 US-Dollar auf und bekam abzüglich des Anteils von Fiverr 4 USD pro Kunde. Mit steigenden Kundenbewertungen und steigender Reputation auf der Plattform, begann Charmaine ihre Preise schrittweise zu erhöhen – und verdiente plötzlich so viel, dass sie ihren Vollzeitjob kündigte und ihre Dienste nur noch auf Fiverr anbot.

Mittlerweile verlangt Charmaine für ihr Executive-Paket bis zu 800 US-Dollar

Allein 2017 verdiente Charmaine 445.000 US-Dollar. Ihr monatliches Einkommen schwankt zwischen 26.000 und 43.000 US-Dollar – bei 25 bis 60 Stunden pro Woche. Je nachdem, was für Aufträge sie bekommt und wie lange jeder Auftrag dauert. 

„Der Sprung in die Vollzeitbeschäftigung auf Fiverr war beängstigend – auch weil ich so daran gewöhnt war, den ganzen Tag unter Menschen zu sein. Aber ich bin Fiverr ewig dankbar; Fiverr hat uns nicht nur eine teure Adoption ermöglicht. Die Plattform hat mir auch Flexibilität gegeben – zum Beispiel die Möglichkeit, mehr Zeit mit meiner Tochter zu verbringen.“ 

Charmaine Pocek

Was du von Charmaine lernen kannst

  • Empfehlungen sind Gold wert: Charmaine sagt, dass 40% ihrer Aufträge durch Empfehlungen kommen. Wie bekommst du Empfehlungen? Durch ausgezeichnete Qualität und einen außergewöhnlichen Kundenservice.
  • Begeistere deine Kunden! Liefere etwas mehr als das, was der Kunde wünscht. Du kannst deinen Auftrag zum Beispiel früher liefern als vereinbart oder eine kleine Extraleistung in die Lieferung packen.

Redd Horrocks: zahlte dank Fiverr ihre Schulden ab und verdient heute 15.000 US-Dollar im Monat

Redd landete durch Zufall auf Fiverr. Sie stöberte durch die Plattform und bemerkte, dass verschiedene Verkäufer auf Fiverr Voiceover anbieten. „Ich habe Voiceover hier und da für Hörbuchfirmen gemacht, also habe ich mich angemeldet“, sagt Redd. 

So begann Redd auf Fiverr 125 Wörter Voiceover für 5 US-Dollar anzubieten. Während ihrer ersten Woche auf der Website erhielt sie eine Bestellung. Im Laufe der nächsten Monate trudelten weitere Bestellungen in Höhe von 300 bis 600 US-Dollar pro Monat ein – und im Sommer 2013 verdiente Redd erstmals 1000 US-Dollar pro Monat. 

Im März 2014 aktualisierte Redd ihr Angebot (bzw. „Gig“) mit einem neuen Video. Die Verkäufe schossen in die Höhe und Redd verdiente 3.500 US-Dollar. Ihr Nebenjob wurde immer größer und lukrativer. Im September 2014 wurde Redd klar, dass sie durch Fiverr mehr verdiente als in ihrem Vollzeitjob – und reichte die Kündigung ein. Mit dem Geld aus ihrem ehemaligen Nebenjob deckte Horrocks ihre Lebenshaltungskosten, zahlte Schulden in Höhe von 24.000 US-Dollar ab und kaufte ein Haus mit ihrem Verlobten. 

Heute ist Redd schuldenfrei und verdient mit ihren Voiceovers bis zu 15.000 US-Dollar pro Monat – bei etwa 30 Arbeitsstunden pro Woche. Während Redd auch andere Online- Plattformen nutzt, verdient sie etwa 98% ihres Einkommens durch Fiverr. 

„Jeder Tag ist anders. Ich kann ein kleines Voicemail-Projekt oder ein Projekt mit 20.000 Wörtern haben – und jeden Tag interagiere ich mit Menschen auf der ganzen Welt. Ich kann wählen, ob ich meine Arbeit frühzeitig fertig stelle oder an Projekten arbeite, bevor sie fällig sind. Wenn ich mit Freunden essen gehen möchte, erledige ich meine Arbeit einfach vorher und gehe aus.“

Redd Horrocks

Was du von Redd lernen kannst

  • Nutze deine Stärken! Wähle sorgfältig aus, was du tun möchtest. So gehst du sicher, dass du dich von anderen abhebst und ein hervorragendes Produkt anbietest. Lieber in einer Sache großartig sein, als in verschiedenen Kategorien nur Mittelklasse. 
  • Habe Geduld und Zeit: Redd hat etwa ein Jahr gebraucht, um ihren Ruf und ihre Kundschaft aufzubauen. Bis dahin brauchst du exzellenten Kundenservice, pünktliche und hochwertige Arbeit und ein starkes Durchhaltevermögen. 
Micha Kaufman Fiverr CEO

CEO Micha Kaufman im Porträt: Wie Fiverr die globale Arbeitswelt revolutioniert

Fiverr > Blog > CEO Micha Kaufman im Porträt: Wie Fiverr die globale Arbeitswelt revolutioniert

Von einer fixen Idee zum börsennotierten Unternehmen mit einer Marktbewertung von knapp 700 Millionen Dollar – in 10 Jahren. Heute ist Fiverr der One-Stop-Shop für Unternehmen, die auf der Suche sind nach Freelance-Services von Grafikdesign bis Web-Programmierung. In diesem Artikel stellen wir dir die außergewöhnliche Story von Fiverr und seinem Gründer und CEO Micha Kaufman vor. 

Der 13. Juni 2019 als Meilenstein 

An diesem Tag ging Fiverr an die New Yorker Börse. Bis dahin war es jedoch ein weiter Weg: Alles begann in einem kleinen Keller in Tel Aviv, Israel – irgendwann im Jahre 2007. Micha Kaufman und seine Freunde tauschten wöchentlich Ideen in einer Art Thinktank aus – und irgendwann hatten sie es: Ein Online-Marktplatz für Dienstleistungen aller Art. 

Bitte was? 

Die 100-Millionen-Dollar-Idee 

Was damals für viele Menschen undenkbar erschien, revolutioniert heute die Arbeitswelt. Fiverr löste ein Problem, das Micha Kaufmann und seine Freunde selbst hatten: „Als Unternehmer waren wir immer auf die Hilfe anderer angewiesen“, sagt Micha heute. „Diese Hilfe erforderte jedoch selten eine Einstellung auf Vollzeit- oder auch nur Teilzeitbasis – und es war schwer passende Talente zu finden.“ 

Wie machte man es damals? Man hörte sich im Bekannten- und Freundeskreis um. Man traf sich mit verschiedenen Kandidaten und versuchte herauszufinden, ob die Person passt. Ein zeitaufwändiger, ineffizienter und frustrierender Prozess. Selbst wenn man jemanden gefunden hatte, tauchten weitere Herausforderungen auf – zum Beispiel die Kommunikation, Vertragsabschluss, Regelung der Bezahlung oder die Bereitstellung von Feedback. 

„Wir befinden uns auf einer Mission – wir wollen die Art und Weise verändern, wie die Welt zusammenarbeitet.“ 

Micha Kaufman

Die Fiverr-Vision 

Was also war das Ziel? Fiverr wollte eine Welt schaffen, in der jedes Unternehmen und jeder Einzelne innerhalb weniger Minuten auf die besten und vielfältigsten Talente der Welt zugreifen kann. Eine Art Ebay-Kleinzeigen für Kreative! Ob Logodesign, Webdesign oder Texterstellung: Unternehmen sollten einen digitalen Dienst online kaufen können – so schnell, zuverlässig und transparent wie bei Amazon. 

Und so ging es los. 

2010 geht Kaufman mit einer ersten Version von Fiverr online, nicht einmal neun Monate nach der initialen Idee für die Plattform. Fiverr wuchs und wächst schnell und ist mittlerweile vermutlich eine der bekanntesten Freelancer-Plattformen der Welt. Auftraggeber finden ihren gesuchten Service im Durchschnitt innerhalb von 15 Minuten – vom ersten Kontakt mit der Webseite bis zur Buchung des passenden Freiberuflers. Nur mal zum Vergleich: Offline liegt der Durchschnitt bei drei Wochen.

Fiverr trifft den Zeitgeist 

Was macht Fiverr so erfolgreich? Wahrscheinlich auch ein gutes Timing. Die Arbeitsweise unserer Gesellschaft erlebte in den vergangenen Jahren einen starken Wandel, der noch immer nicht abgeschlossen ist. 

Ob „Remote Work“ (zu Deutsch: ortsunabhängiges Arbeiten), „Mikro-Jobs“ oder klassisches Freelancing: Hochqualifizierte Arbeitskräfte streben nach mehr Freiheit, durchbrechen festgefahrene Arbeitsmodelle und erschließen neue Chancen – und lechzen nach mehr Flexibilität und Kontrolle für sich selbst und für Auftraggeber. 

Genau das bietet Fiverr Freelancern und Unternehmen. Wie Airbnb mit dem individuellen Übernachtungsgewerbe oder Uber mit dem Ride-Hailing schickt Fiverr sich an, den immer größer werdenden Freelancer-Markt zu revolutionieren. 

Werde Teil der Fiverr-Community 

Mittlerweile hat Fiverr Büros in New York, San Francisco, Orlando, Phoenix, London, Tel Aviv und auch in Berlin. Ob du einen Freelancer suchst oder selbst einen Service anbieten möchtest: Fiverr macht’s einfach, klar und transparent. Stöbere jetzt durch unseren Marktplatz und bringe dein Business mit Fiverr auf die nächste Stufe. Wir freuen uns auf deinen Besuch! 

Saygin_Yalcin_Artikelbild

Das sind Saygin Yalcins Tipps, um Investoren zu gewinnen

Saygin Yalcin war schon einiges: DJ in New York, Fußballer in der U19-A-Jugend und auf dem besten Weg, Schönheitschirurg zu werden. Heute ist der 35-Jährige vor allem als Unternehmer und Seriengründer bekannt.

In Bremen aufgewachsen, zog es den Sohn türkischer Einwanderer 2009 nach Dubai, die Stadt, in der ein Rekord den nächsten jagt. Hier baute er mehrere Startups auf, bevor das Shoppingportal Souq, an dem Saygin beteiligt war, für rund 600 Mio. US-Dollar an Amazon verkauft wurde. Das war 2017. Der Deal gilt bis heute als eine der größten Transaktionen des Onlinehandels außerhalb der USA.

Er hat es geschafft, so viel ist klar. Dass er sich leisten kann, wonach ihm der Sinn steht, ist kein Geheimnis: Zwischenzeitlich lebte Saygin im 47. Stock des Burj Khalifa, dem höchsten Gebäude der Welt. Inzwischen hat er den überwältigenden Ausblick auf die Megacity eingetauscht gegen etwas mehr Zurückgezogenheit: Seine Villa etwas außerhalb des Stadtzentrums, liegt in einem künstlich bewässerten Tropenwald, seine Nachbarn sind milliardenschwere Scheichs. Auf seinem YouTube-Kanal, der inzwischen über 950.000 Abonnenten verzeichnet, lässt er seine Zuschauer regelmäßig an seinem Leben teilhaben: er filmt sich im Lamborghini, auf der Yacht, im Privatjet.

Businesstipps für 1.000 Fans und Follower

Doch was ihn antreibt, ist nicht der Luxus, den er sich durch seinen Erfolg als Entrepreneur leisten kann. Saygins Mission ist eine andere, viel persönlichere: Er will seine an Epilepsie erkrankte Schwester heilen. Dafür trifft er die renommiertesten Mediziner und Wissenschaftler der Welt, investiert Millionensummen in die Forschung. Auch darüber berichtete er Mitte Januar in Potsdam, wo er in Kooperation mit Fiverr einen Stopp seiner Vortragsreise durch Deutschland eingelegt hat.

Im Rahmen dieses Talks teilte er seine Erfahrungen und wichtigsten Learnings mit rund 1.000 Gästen. Er gab unter anderem Tipps, wie sich VCs und Business Angels zu einem Investment bewegen lassen. Wir haben die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Ohne Unternehmergeist geht nichts

Du brauchst Entrepreneurial Spirit. Das richtige Mindset ist für Saygin eine der wichtigsten Voraussetzungen für erfolgreiche Unternehmer. Für ihn bedeutet das unter anderem, Tatendrang mitzubringen, man muss Lust haben, Dinge zu bewegen. Optimismus ist für Saygin eine der bedeutendsten Merkmale: „Wenn in einer Situation die Chancen 50:50 stehen, geht ein Unternehmer erstmal vom Sieg aus.“ 

Zusätzlich zur richtigen mentalen Einstellung ist natürlich ein handfestes Skillset notwendig. Man muss sein Handwerk verstehen – was das im Einzelfall bedeutet, ist natürlich stark abhängig vom jeweiligen Geschäftsfeld. Ein Basis-BWL-Wissen setzt Saygin allerdings immer voraus: „Ihr müsst eure Zahlen verstehen, ihr müsst die Deckungsbeiträge eurer Produkte kennen und ihr müsst eine Gewinn- und Verlustrechnung interpretieren können!“

Deine Geschäftsidee: Du musst das Rad nicht neu erfinden

Die Idee: Saygins Durchbruch, der Verkauf der Shopping-Plattform Souq, zeigt, dass eine Geschäftsidee nicht zwingend originell sein muss, um sich als Erfolg herauszustellen. Shoppingportale für reduzierte Markenkleidung gab es schon vorher zur Genüge. Nur eben nicht im mittleren Osten. „Es geht nicht darum, die Diamanten zu finden. Man muss nehmen, was da ist und es an einen neuen Markt anpassen. Mich selbst sehe ich als Diamantenschleifer“, sagt Saygin. 

Also: Nimm etwas Existierendes, egal ob ein Produkt oder eine Dienstleistung, und überlege, wie du es schneller (oder reibungsloser), günstiger und/oder besser anbieten kannst. Außerdem rät Saygin, eine Idee immer auf die folgenden Aspekte hin zu prüfen: Löst sie ein Problem? Lässt sie sich monetarisieren? Kann man sie gewinnbringend skalieren? Bringst du Leidenschaft für diese Idee mit? Gibt es regulatorische Hemmnisse? Ist das Timing richtig?

Zahlen, Zahlen, Zahlen – und das richtige Team

Wenn du einen Haken hinter diese beiden Bausteine – Unternehmergeist und Idee – machen kannst, geht es ans Eingemachte: Du brauchst einen wasserdichten Businessplan. Mache dir die Chancen und Risiken deines Geschäfts bewusst, erkenne seine Stärken und Schwächen (eine klassische SWOT-Analyse bietet sich hierfür an).

Nächster Schritt: Wie willst du dein Team zusammenstellen? Welche Fähigkeiten bringst du selbst mit, welche müssen von Mitgründern oder Kollegen ergänzt werden? Brauchst du von Anfang an Festangestellte oder setzt du zunächst auf Freelancer? Wenn Saygin ein neues Startup aufbaut, das zunächst in schlanken Strukturen wachsen soll, nutzt er bereits seit Jahren regelmäßig Fiverr, um sich punktuell externe Expertise mit an Bord zu holen.

Die letzten beiden Punkte, die laut Saygin unbedingt zu beachten sind, sollte man vor einem Business Angel oder einem VC um ein Investment pitchen, sind zum einen die Finanzierung und zum anderen Business Intelligence. „Know your numbers“, fasst Saygin, der immer ein gutes Händchen für Zahlen und Mathematik hatte, diese Aspekte zusammen.

Mache es wie Saygin und finde auf Fiverr die passenden Freelancer, die dich und dein Unternehmen nach vorne bringen. Lasse dir beispielsweise eine Website oder ein Logo designen, lasse dir ein Pitch Deck erstellen oder Produkttexte übersetzen. Auf Fiverr.com findest du Services aus über 300 Kategorien. 

Blog_Artikelbild_AlexNapetschnig

Wie dieser Startup-Gründer mit wenig Ressourcen ambitionierte Ziele erreicht [Interview]

Wusstest du, dass Zimmerpflanzen in Büros und Zuhause Stress abbauen, deine Stimmung heben und sogar deine kognitive Leistungsfähigkeit erhöhen können? Klingt fast zu schön um wahr zu sein, aber Forscher haben diesen Zusammenhang bereits bestätigt.

Hier kommen Alex Napetschnig und sein Startup Bosque ins Spiel. Wir haben mit dem Gründer über sein Unternehmen gesprochen und uns erklären lassen, wie Fiverr ihm dabei hilft, seine Ziele zu erreichen.

Alex, stell dich doch kurz vor.

Hallo, ich bin Alex Napetschnig, Co-Founder von Bosque, der Komplettlösung für Zimmerpflanzen. Aktuell bin ich fürs Marketing zuständig. Deswegen hoffe mal, dass ihr schon von uns gehört habt, sonst mache ich wohl irgendwas falsch (lacht).

Die Komplettlösung für Zimmerpflanzen? Was kann man sich darunter vorstellen?

Bei Bosque dreht sich alles um nachhaltig gezüchtete Zimmerpflanzen. Wir helfen unseren Kunden dabei, die richtigen Pflanzen für ihren Lebensraum und ihre ganz persönlichen Lebensgewohnheiten zu finden. Zusätzlich liefern wir die bereits eingetopften Pflanzen in einem Wunschzeitfenster – durch unsere eigenen Pflanzen-Kuriere. Das wirklich Besondere an uns ist aber die persönliche Pflanzenassistenz, die mit jeder Pflanze geliefert wird. Das ist eine App, die unsere Kunden bei der Pflege ihrer Pflanzen unterstützt und auch bei Problemen helfen kann.

Im Grunde ist unser Ziel, das Zusammenleben mit Pflanzen so einfach wie möglich zu machen, denn wir glauben, dass Mensch und Natur zusammengehören.

Wie seid ihr auf die Idee für Bosque gekommen?

Aufgewachsen außerhalb der Großstadt, haben alle Gründer von Bosque den Großteil ihrer Kindheit damit verbracht, auf Bäume zu klettern, Äpfel aus Nachbars Garten zu klauen oder einfach über eine grüne Wiese zu laufen.

Der Wunsch, die Verbindung zur Natur wiederzufinden, ließ uns dann unsere Berliner Wohnungen und Balkone begrünen. Aus etwas Grün wurde mehr Grün und doch: Pflanzen können manchmal Diven sein und jede Pflanze mag etwas anderes. Irgendwie dachten wir uns, dass es hier doch so viele Probleme gibt, für die man Lösungen bauen kann. Und so hat’s dann angefangen. 

Du hast bereits mit Fiverr-Sellern gearbeitet, wie kam es dazu?

Als Startup muss man mit nur wenig Ressourcen ambitionierte Ziele erreichen. Nachdem in einem kleinen Team nie alle notwendigen Kompetenzen vorhanden sind, waren wir es schon gewohnt, mit Freelancern zu arbeiten. Fiverr macht vor allem das Finden und Buchen von Freelancern super einfach.  

Welche Services hast du über Fiverr gebucht?

Wir haben verschiedene Aufträge verteilt. Zum Beispiel wurde unsere erste Adwords-Kampagne von einem SEM-Experten auf Fiverr überarbeitet und neu aufgesetzt. Und das mit wirklich guten Resultaten. Wir konnten unsere CTRs deutlich erhöhen und dadurch auch unsere Conversion Rate optimieren.

Wie hast du vorher nach Experten, die dir und deinem Business weiterhelfen, gesucht?

Wir haben uns immer auf unser Netzwerk verlassen. Dass man jemand Passenden findet, kann da aber natürlich dauern. Wenn wir dann jemanden gefunden haben, lief die Zusammenarbeit meistens persönlich – also face-to-face – ab und es mussten aufwendige Roadmaps erstellt werden. Das kostet natürlich Zeit und Geld. Solche Dinge lassen sich mit einer Plattform wie Fiverr viel effizienter managen.

Welche Kategorien helfen eurem Unternehmen besonders weiter?

Alles, was mit Design zu tun hat. Weil im Team jemand krank geworden war, hatten wir einmal ziemlich spontan Bedarf für einen Designer. Auf Fiverr haben wir dann jemanden gefunden, der unsere Plakate entworfen hat – das ging ruckzuck! 

Gab es etwas, was dich auf der Plattform überrascht hat?

Sowohl die Geschwindigkeit als auch die Professionalität der Freelancer.

Was sind Dinge, die du aktuell selbst machst, die du aber gerne auslagern möchtest? 

Es gibt täglich Dinge, die wir gerade selber nicht machen können, weil uns inhouse die Expertise fehlt. Da ist Fiverr natürlich super. 

Wie genau erleichtert euch Fiverr die Arbeit?

Fiverr spart uns einfach Zeit. 

Würdest du Fiverr anderen Unternehmern empfehlen?

Ja, denn die Zeit, die Unternehmen beim Suchen und Finden von Freelancern verlieren, ist bares Geld. Auch ich war anfänglich skeptisch, vor allem in Bezug auf die Qualität, doch Fiverr hat mich eines besseren belehrt. Es funktioniert einfach!

Vielen Dank für das Gespräch, Alex.

Gaming Coach Fiverr

Gaming Coach auf Fiverr: „Ich bekam 800 Nachrichten an einem Tag!“ [Interview]

Benjamin ist 29 Jahre alt und eigentlich Polizist. In seiner Freizeit unterrichtet er als Online-Coach andere Spieler im PC-Game „Apex Legends“. Damit ist er Teil eines riesigen Lifestyle-Trends, der, ausgehend von den USA, inzwischen Deutschland erreicht hat:

Immer mehr Menschen lassen sich online Nachhilfe im Zocken geben. Für Game-Coaches wie Benjamin die Möglichkeit, sich etwas dazuzuverdienen.

Alleine im vorletzten Quartal ist die Nachfrage nach solchen Trainern auf Fiverr um 122 Prozent gestiegen. Aktuell liegt Deutschland mit rund 40 aktiven Game-Coaches im globalen Vergleich auf Platz 4 (hinter den USA, UK und Kanada). Insgesamt bieten auf Fiverr mehr als 900 Coaches Gaming-Unterricht an.

Benjamin ist auf Fiverr seit letztem April unter dem Pseudonym ‚ticron‘ unterwegs. Wir wollten von ihm wissen, wie sein Gaming-Unterricht abläuft, wer seine Kunden sind und was nötig ist, um erfolgreich auf Twitch zu sein.

Wie kamst du auf die Idee, Game-Coaching als Gig auf Fiverr anzubieten?

Ich kannte Fiverr, weil ein Kollege von mir dort einen Programmierer für seine Homepage gesucht hat. Er hat mit der Plattform gute Erfahrungen gemacht. Auf YouTube habe ich dann gesehen, wie jemand einen Spieler in „Apex Legends“ coacht und das war alles super unstrukturiert und sehr wild. Da hab ich mir gedacht: Das kann ich besser!

Dann habe ich das mal aus Jux für fünf Dollar angeboten. Und dann kam es ehrlich gesagt ziemlich gut an, ich habe sukzessive den Preis erhöht, jetzt liege ich bei 25 Dollar pro Stunde.

Wie lange dauerte es, bis die erste Buchung kam?

Vielleicht zwei Tage, das ging echt zügig. Mein Profil hatte ich extra etwas professioneller eingerichtet: Ich habe dort über meine „Gaming-Karriere“ berichtet und meinen aktuellen Rang in „Apex Legends“ angegeben. Zwischenzeitlich war ich nämlich einer der weltweit besten Spieler. Das kam scheinbar gut an.

Und dann wurde es schlagartig mehr, nachdem ein YouTuber mich entdeckt hatte. Der wollte einfach mal checken, was ich so drauf habe, da lag der Preis pro Stunde gerade bei zehn Dollar.

Der hat dann ein Video dazu gemacht, wie er von mir gecoacht wird. Das ging total durch die Decke! Plötzlich bekam ich 800 Nachrichten – an nur einem Tag! Das war richtig verrückt!

Warum buchen Spieler überhaupt Unterricht bei dir?

Ganz einfach: Sie möchten ihr Spielerlebnis verbessern.

Wie hilfst du ihnen dabei?

Viele Spieler tendieren dazu, sich einzig auf Reflexe und das eigene Zielvermögen zu fokussieren und allein diese Aspekte zu verbessern. Die sehen in dem Spiel einfach einen schnellen Shooter im Stile von „Fortnight“, aber das ist es nicht.

Es gibt viele weitere Faktoren, die meiner Meinung nach den eigentlichen Großteil des Spiels ausmachen darüber entscheiden, ob man mit einem Sieg oder einer Niederlage davongeht.

Welche Faktoren sind das?

Strategie, Taktik, Movement, Positionierung im Spiel. Und natürlich Teamplay. Das wird gerne vernachlässigt. Da gibt es einige Tricks, die ich den Spielern beibringe. Aber ich möchte sie auch dazu anleiten, das eigene Spiel zu analysieren und auch mal in die Selbstreflexion zu gehen: Mit welcher Laune gehe ich in ein Spiel? Wie gehe ich mit Erfolgen oder Niederlagen um?

Und natürlich gibt es dann noch technische Aspekte: Ich erkläre, wie man sein System richtig einrichtet, sodass das Spiel flüssiger läuft und welche Einstellungen es angenehmer für die Augen machen und es beispielsweise erleichtern, den Gegner zu sichten.

Und wie läuft so eine Unterrichtseinheit dann ganz konkret ab?

Normalerweise finde ich mich mit den Spielern in Discord oder Teamspeak ein, das sind Voice-Chat-Programme. Dann besprechen wir erstmal – meistens auf Englisch – was wir in den kommenden 60 bis 90 Minuten vorhaben. Ich begebe mich dann in so eine Art Betrachtermodus, und kann dem Schüler quasi beim Spielen über die Schulter gucken. Und dann coache ich zum einen live, gebe also noch während des Spielens Tipps.

Zusätzlich nehme ich das Spiel aber auch aus der Sicht des Spielers auf. In meinem Stream auf Twitch zeige ich dem Spieler dann – teilweise in Zeitlupe, teilweise mit Vor- und Zurückspulen – was er gut gemacht hat, worin er sich verbessern kann, worauf er künftig achten muss und so weiter.

Bei dem Twitch-Stream kann dann wiederum jeder zuschauen?

Genau, das ist ein offener Channel. Das sind dann auch mal 60, 70 Zuschauer, die einschalten und sich das Coaching anschauen. Das sind gar nicht so schlechte Zahlen, ich habe da mit dem Game Coaching eine kleine Nische entdeckt – zumindest in „Apex Legends“ war das was Neues. Ein bisschen Glück gehörte aber sicher auch dazu.

Was muss man sonst noch mitbringen, ob mit dem Twitchen Erfolg zu haben?

Ich denke, mit Twitch kann eigentlich jeder anfangen, der nicht zu viele Ambitionen hat und nicht mit dem Zwang da reingeht, unbedingt Geld verdienen zu müssen. Das klappt nicht, das spüren die Zuschauer. Wenn man eine unterhaltsame Person ist, auch mal ein paar Scherzchen macht und positive Energie verbreitet, zieht das die Leute an. Wenn einem abends langweilig ist, ist das auch eine Alternative zum Fernsehen. Jemandem zuzugucken, der Spaß hat, bringt einem selbst auch gute Laune, das ist im Grunde das System von Twitch.

Du sagtest, du sprichst meistens Englisch mit deinen Kunden: Wer sind sie, woher kommen sie?

Über 90 Prozent sind aus dem Ausland: Viele aus den USA, Frankreich, England, Polen, Südafrika, Israel, wirklich von überall her… Außerdem sind es fast ausschließlich Männer, die Sessions bei mir buchen. Zu Beginn hatte ich rund zehn Anfragen – alle von Anwälten, alle Mitte dreißig. Das war ein Megazufall!

Ansonsten coache ich aber auch Pärchen: Da will dann ein Partner auf den Stand des anderen kommen. Oder Väter, die ihr Spiel verbessern möchten, um mit ihren Kindern mithalten zu können.

Einmal habe ich einen Jungen aus Hongkong unterrichtet. Dessen Vater hatte große Pläne mit ihm und wollte ihn zu einem E-Sports-Profi machen. Und es war einfach unglaublich, was der für Fähigkeiten hatte! Ich bin mir sicher, der wird sich einen Namen in der Szene machen.

Buchen deine Kunden mehrmals?

Eher selten, aber das liegt auch daran, dass mein Unterrichtskonzept darauf abzielt, dass sie nach einer Session alleine weiterkommen. Ich will auch gar nicht in diesen Modus verfallen, Leute ständig zu korrigieren und zu kritisieren. Ich möchte ihnen aufzeigen, welche Möglichkeiten es gibt und im besten Fall kommen sie dann selbst darauf, welche weiteren Schritte sie gehen müssen.

Wie ist das Feedback deiner Kunden?

Viele schreiben mir nochmal nach ein, zwei Wochen und freuen sich über ihre Fortschritte. Manche schicken auch Screenshots von ihren verbesserten Scores. Die Leute sind also sehr zufrieden! Ich glaube übrigens, dass es mir zugute kommt, auf ein Lehramt-Studium zurückzublicken. Dieser pädagogische Hintergrund hilft mir tatsächlich weiter.

Wie viele Stunden gibst du so pro Woche?

Aktuell versuche ich, es auf maximal eine Session pro Tag zu beschränken. Zu der Zeit, die ein Spieler gebucht hat, kommt für mich ja auch immer noch ein bisschen Vor- und Nachbereitung dazu und ich arbeite ja auch noch Vollzeit im Schichtdienst. Aber so klappt es gerade ganz gut.

Was gefällt dir an der Arbeit mit Fiverr?

Dass die Seite sehr übersichtlich ist und es einem leicht macht, genau das, was man sucht, zu finden. Und seit es die Gaming-Kategorie gibt, ist es sogar noch einfacher, alles, was mit PC- oder Konsolen-Spielen zu tun hat, zu finden.

Die Provision von 20 Prozent ist, denke ich, im gewöhnlichen Rahmen. Professionelle Agenturen nehmen ja ähnliche Teile. Außerdem kann man den Support in Anspruch nehmen. Von Freunden weiß ich ich, dass man da schnell Hilfe bekommt, wenn es notwendig wird.

Das Geld kriegt man problemlos über Paypal überwiesen, das ist unkompliziert.

Und es ist natürlich toll, mit einer Plattform zu arbeiten, die eine so große Reichweite hat und dadurch in Kontakt mit Menschen aus aller Welt zu kommen!

Benjamin, vielen Dank für das Gespräch.

Freelancer auf Fiverr

Lohnt sich Fiverr für Freelancer?

Für talentierte Freelancer ist es schon fast unverschämt einfach, über Fiverr Geld zu verdienen. Kostenloses Profil erstellen, Gig anlegen und sofort von Käufern aus 196 Nationen gefunden werden. Doch nur weil man Geld verdient, heißt das noch nicht, dass es sich auch lohnt.

Wenn du auf diesem Artikel gelandet bist, hast du Fiverr vermutlich über Hörensagen kennengelernt und fragst dich jetzt, ob sich das für dich als Freelancer lohnt. 

Ehrlich gesagt, können wir diese Frage nicht beantworten. Denn wir wissen weder, wer du bist, noch was das Beste für deine Karriere ist. Alles was wir tun können, ist dir zeigen, wieso andere Freelancer Fiverr nutzen und lieben.

Denn nur so kannst du entscheiden, ob sich Fiverr für dich lohnt.

Gefunden werden, statt zu suchen

Kunden sind das Blut in den Adern jeder Freelance-Karriere. Deshalb ist die wichtigste Fähigkeit eines Freelancers, sich selbst zu vermarkten. Leider ist aber nicht jeder zum Verkaufen geboren und genügend Freelancer sträuben sich davor.

Und warum auch nicht?

Menschen, die Freelancer werden, wollen sich auf ihr Talent konzentrieren. Ein Designer will etwas unvergessliches schaffen und keinen Elevator Pitch über sich selbst. Ein Voiceover Artist will Content mit seiner Stimme zum Leben entwickeln und keine austauschbaren Cold Mails schreiben. Ein Entwickler will komplexe Probleme mit eleganter Logik lösen und sich nicht Zähne an der Value Proposition seiner Arbeit ausbeißen. 

Marketing und Vertrieb ist oft nur notwendiges Übel. Eine Unannehmlichkeit, die eben irgendwie dazu gehört.

Deshalb haben wir auf Fiverr die Dynamik umgekehrt. Bei uns müssen Freelancer keine Akquise betreiben. Sie erstellen lediglich einen Gig, der in unsere Bibliothek aufgenommen wird und somit jederzeit durch unsere Suche gefunden werden kann. Die notwendige Selbstvermarktung wird dabei auf ein Minimum reduziert. 

Der Vorteil: Statt Woche für Woche Zeit und Energie darin zu investieren, Kunden zu finden und zu begeistern, erstellst du bei Fiverr einmalig einen Gig, der fortan wieder und wieder gefunden wird.

Von 2,3 Millionen Unternehmern und Entscheidern, die Fiverr nutzen, um die richtigen Freelancer für ihr nächstes Projekt zu finden.

Kein Verhandlungsgeschick, kein Problem

Es reicht aber nicht, nur neue Kunden zu finden. Als Freelancer musst du außerdem ein Meister der Verhandlungen sein. Sonst folgt auf deine Karriereträume lediglich ein böses Erwachen. 

Denn egal wie heiß deine Leidenschaft brennt, sobald deine Aufträge schlecht bezahlt werden oder sich durch unmäßige Revisionen in die Länge ziehen, wird deine innere Flamme langsam aber sicher ersticken. 

Verkaufen ohne Verhandeln ist eine nutzlose Eigenschaften. Und die Zahl der Menschen, die wirklich gut verhandeln können ist noch geringer als die, die verkaufen können. 

Aus diesem Grund arbeiten wir bei Fiverr mit Festpreisen. In jedem Gig legst du im Vorfeld fest, welchen Preis du verlangst. Dabei hast du die Möglichkeit, verschiedene Pakete und Gig-Extras anzubieten, wodurch Kunden genau die Dienstleistung buchen können, die sie gerade brauchen.

Verhandlungen?

Fehlanzeige.

Du setzt deinen Preis und Bedingungen fest und Kunden akzeptieren diese oder suchen sich einen anderen Freelancer. So findest du Kunden, die wirklich zu dir passen und mit denen du gern zusammenarbeitest. Ohne lästiges Hin und Her. 

Du willst Geschichten aus unserer Community? Lies hier, wie eine junge Mutter Fiverr für ihre Karriere nutzt. 

Bleibe unabhängig

Die wenigsten Freelancer werden durch Geld motiviert. Was sie antreibt ist ihr Drang nach Unabhängigkeit.

Doch was ist Unabhängigkeit überhaupt?

Jeder Mensch beantwortet diese Frage ein wenig anders- Für die einen bedeutet Unabhängigkeit, dass sie von jedem Ort der Welt aus arbeiten können. Für die anderen ist Unabhängikeit gleichzusetzen mit finanzieller Freiheit. Für jeden sieht sie anders aus und was für den Einen absolute Freiheit ist, kann für einen Anderen wie Sklaverei wirken.

Auf Fiverr wollen wir unseren Freelancern die Möglichkeit geben, ihre Vorstellung von Unabhängigkeit zu verwirklichen. Deshalb konzentrieren wir uns auch auf digitale Dienstleistungen, denn diese können von jedem Ort der Welt aus erledigt werden.*

Zusätzlich haben unsere Freelancer die Möglichkeit, festzulegen, wie oft ihre Gigs gekauft werden können. Das erlaubt jedem, individuell zu bestimmen, wie viel Geld er durch Jobs auf Fiverr verdienen will und wie viel Zeit er dafür aufbringen möchte.

Du willst so viel Geld wie möglich verdienen und jeden 120% Tag arbeiten? Du willst ein kleines Zusatzeinkommen aufbauen? Mit Fiverr ist alles möglich.

Denn allein du bestimmst, wie du arbeitest. 

Vielfalt

Für Freelancer ist nicht nur entscheiden, wie sie arbeiten, sondern auch woran. Je vielfältiger und unterschiedlicher die Projekte, desto glücklicher ist ein Freelancer in der Regel.

Doch obwohl die Meisten gern an vielfältigen Projekten arbeiten würden, erledigen sie sich ständig wiederholende Tätigkeiten für sich ähnelnde Kunden.

Das Problem ist Mundpropaganda.

Versteh uns nicht falsch. Auch 2019 ist Mundpropaganda einer der wichtigsten Kanäle, um neue Kunden zu gewinnen. Doch ein Nachteil hat dieser Kanal:

Da sich deine Kunden vor allem mit Unternehmen austauschen, die ähnlich sind wie ihres, werden sie dich auch nur an solche Unternehmen weiterempfehlen können. 

Das kann schnell zu Langeweile führen. 

Auf Fiverr profitierst du ebenso von Mundpropaganda wie im echten Leben, doch gleichzeitig musst du die Nachteile nicht fürchten. Denn durch unseren intelligenten Suchalgorithmus wirst du von komplette unterschiedlichen Unternehmen gefunden, die nach Talenten mit deinen Fähigkeiten suchen.

Das Ergebnis?

Über Fiverr hast du die Möglichkeit, nicht nur mit unterschiedlichen Unternehmen zu arbeiten, sondern auch Erfahrungen in allen denkbaren Industrien zu sammeln. 

Du hast eine genaue Vorstellung von deinem Traumprojekt? Auf Fiverr findest du es. 

Renne nie wieder Rechnungen hinterher

Was nervt einen Freelancern an seiner Karriere?

Kunden, die nicht zahlen.

Jeder Freelancer kennt mindestens eine Horror-Story, wie er oder jemand anderes auf Tausende Euro Rechnungen sitzen geblieben ist. Und jeder hatte schon einmal selbst Schwierigkeiten mit der Zahlungsmoral seiner Kunden.

Weil Freelancer frei und unabhängig sind, sind sie anfällig für solche schamlosen Aktionen seitens Unternehmen. Denn hinter Freelancer steht kein Unternehmen mit Rechtschutsversicherung, sondern lediglich ein einzelner Mensch mit sporadischen Kontakt zu Anwälten. Dementsprechend fehlt den Meisten die Mittel und Wege, um den vollen Schutz des Gesetzes zu genießen und für ihre Arbeit rechtmäßig bezahlt zu werden.

Unfair, oder?

Deshalb funktioniert die Bezahlung über Fiverr anders. Bei uns muss ein Käufer, um einen Gig zu kaufen, uns eine Einzugsermächtigung erteilen. Sobald der Auftrag dann abgewickelt und abgenommen wurde, ziehen wir das Geld ein und transferieren es auf dein Konto.

Käufer müssen sich also schon vor der Bestellung finanziell verpflichten und Freelancer können Nachts vielleicht ein wenig schneller einschlafen.

Sammle erste Erfahrungen

Die meisten Freelancer starten mit einem Henne-Ei-Problem. Sie brauchen Erfahrung für Jobs, aber ohne Jobs sammeln sie keine Erfahrung. Ein lästiger Teufelskreislauf, der sich jedoch leicht durchbrechen lässt.

Denn auf Fiver kann selbst ein blutiger Anfänger seinen Gig erstellen und Kunden dazu motivieren, ihn anzuheuern. So können auch Quereinsteiger in kurzer Zeit spannende Projekte bewältigen und sich ein kleines Portfolio aufbauen.

Weiterhin ist Fiverr auch die ideale Plattform, um deine Soft Skills zu schärfen. Durch den stetigen Austausch mit Käufern und potentiellen Käufern, lernst du, wie du als Freelancer kommunizieren musst und wie du deine Kunden zufrieden stellst.

Eine unschätzbare Fähigkeit, egal, wohin dich deine Karriere tragen wird.

Du siehst, Fiverr ist nicht nur eine Plattform für einen Typ Freelancer. Bei uns kommen Menschen aus der ganzen Welt zusammen, um zu ihren Bedingungen zu arbeiten. Egal, ob Quereinsteiger, junge Kreative oder erfahrene Profis. Wir versuchen jedem die Möglichkeit zu geben, zu seinen Bedingungen zu arbeiten.

Das heißt nicht, dass sich Fiverr automatisch für dich lohnt. Doch wenn du einige deiner Probleme in diesem Artikel wiedererkannt hast, dann könnte es sich lohnen, dass du es ausprobierst.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Artikelbild Gift Guide

24 unschlagbare Geschenkideen

Weihnachten steht vor der Tür. Doch statt Besinnlichkeit ist in der Adventszeit leider allzu oft Hektik angesagt: Die Suche nach den perfekten Geschenken für Freunde und Familie stresst uns mehr als dass sie uns Freude bereitet. 

Damit ist jetzt Schluss: Fiverr liefert dir im Dezember jeden Tag eine besondere Geschenkidee. Ob personalisierte Visitenkarten, eine eigene Homepage oder ein Brettspiel, das extra für deine dich und deine Liebsten designt wurde – hier findest du für jeden das perfekte Präsent!

Und weil du jetzt noch genug Zeit hast, findest du gerade vor allem aufwendigere Geschenke in unserer Wishlist. Je näher Weihnachten rückt, desto kurzfristiger umsetzbar werden unsere Vorschläge. Perfektes Timing ist auch zum Jahresende alles! 

Übrigens: In der Adventszeit verstecken wir das ein oder andere Giveaway auf unserem Instagram-Kanal @fiverr_de, also schaut dort vorbei und folgt uns.

Verschenke dieses Weihnachten doch mal etwas Besonderes: Dein bester Freund plant, einen Onlineshop zu eröffnen? Deine Schwester wollte schon immer ihren eigenen Reiseblog starten? Dann überrasche sie mit einer eigenen Homepage. Kreative Talente wie ‚eladnaider‘ helfen dir weiter.

Für alle Gründer, die ein komplexes Produkt zu erklären haben, empfiehlt sich ein animiertes Kurzvideo. Schau dir dazu beispielsweise den Gig von ‚juanbilly‘ an.

Und was sind tolle Produkte ohne die perfekten Fotos? Finde jetzt einen Freelancer (wie ‚quockelam‘), der Experte in Produktfotografie ist und für deine Liebsten jedes Objekt perfekt in Szene setzt. 

In deinem Familien- und Freundeskreis richtet jemand ein neues Büro ein, zieht um oder braucht Tipps für die eigene Wohnungseinrichtung? Dann lasse einen Freelancer das dazu passende Interior-Design-Konzept erstellen. Auf Fiverr findest du jede Menge Inneneinrichter wie ‚domingorm‘, die dir dabei helfen können.

Für 2020 plant jemand in deinem engen Umfeld ein großes Medienprojekt? Damit eine solche Vision zum Leben erweckt werden kann, lohnt sich als Zwischenschritt die Anfertigung eines Storyboards: Egal ob für einen Spielfilm, eine kurze Animation, ein Promotion-Video oder Präsentationen – Freelancer wie ‚michael_kalinin‘ übernehmen die Umsetzung.

Oder verschenke dieses Jahr eine Weihnachtskarte der besonderen Art! Mache deinen Liebsten eine Freude mit einem Visitenkarten-Design. Für die Gestaltung oben zeichnet ‚mijalzagier‚ verantwortlich.

Trippiesteff Artikelbild

Gute Designer sind immer auch Künstler [Interview]

Kreative Freelancer leben oft in einem Spagat zwischen Kunst und Karriere. Doch muss das so sein? Gibt es nicht auch eine Möglichkeit, wie Kreative Kunst und Karriere vereinen? Wir haben jemanden gefragt, der es wissen muss: Steffen Heil aka Trippiesteff.

Steffen kann auf eine faszinierende Karriere als Illustrator und Animator zurückblicken, doch was uns an ihm wirklich begeistert ist sein markanter Stil. Kein Wunder also, dass wir bereits seit über einem Jahr regelmäßig mit Steff zusammenarbeiten. 2018 hat er für uns das Cover des Klassiker “The Score” von den Fugees neu interpretiert und erst kürzlich hat er einen Griiip-Rennwagen für unseren Art of Speed Contest entworfen und gewonnen. 

Dieses Talent macht uns neugierig. Wer dieser Mensch ist, was treibt ihn an und wie plant er seine Karriere? 

Erfahre es jetzt in unserem Interview. Ideal für Designer und kreative Unternehmen, die mehr als Standard wollen:

Hey Steff, schön, dass du dir die Zeit genommen hast. Stell dich doch kurz vor.

Hey, ich bin Steff aka Trippiesteff auf Fiverr. Ich habe Illustration an der BTK (Berliner Technische Kunsthochschule) studiert und vor ein paar Jahren meinen Abschluss gemacht. Danach hatte ich verschiedene Jobs, unter anderem habe ich für einen YouTube Channel gearbeitet und Videos für diesen animiert.

Heute bin ich selbstständig indem ich Illustrationen und Animationsfilme in Richtung GIF Art gestalte. Ich beschäftige mich viel mit Musikvideos, zum Teil auch für größere Bands und Artists.

Wie kam die Entscheidung, dich selbstständig zu machen?

Ich hatte ein Vorstellungsgespräch in LA und das lief nicht wie erwartet. Der Chef des Studios, wo ich mich beworben hatte, meinte, dass das, was ich aktuell mache, ideal für eine Karriere als Freelancer ist, aber weniger für einen Festangestellten.

Zurück in Deutschland bin ich seinem Rat gefolgt und habe mich selbstständig gemacht.

Engagiere Steff für dien nächstes Projekt

Was meinte er genau damit? Warum ist das, was du machst, besonders für Freelancer geeignet?

Ich glaube, er meinte, dass mein Stil ziemlich klar und definiert ist. Wenn du in einem Studio arbeitest, musst du dich immer wieder anpassen. Als Freelancer hingegen kannst du eher in deinem Stil arbeiten, weil du dafür ja gebucht wurdest.

Ist es wichtig für dich, deinen Stil durchzuziehen?

Inzwischen werde ich fast nur noch wegen meines Stils angefragt, also für Aufträge, auf die ich wirklich Bock habe.

Also ja, mir ist es wichtig, meinen Stil durchzuziehen. Denn das bedeutet, dass zu machen, worauf ich Bock habe. Meistens habe ich auch Glück und kann genau das machen.

Dir ist dein eigener Stil also wichtig. Siehst du dich da eher als Designer, der Aufträge abwickelt oder als Kreativer, der abseits seiner Kunst Geld verdienen muss?

Ich bin definitiv Designer. Ich habe eine Grafik-Design-Ausbildung und meine Hausaufgaben gemacht. Trotzdem fühle ich mich stark zu freier Kunst hingezogen und beschäftige mich viel damit.

Ich sehe mich selbst zuerst als kreativer Mensch und Künstler, bin mir aber auch bewusst, dass das bei Auftragsarbeiten hinten an stehen muss.

Was war dein Lieblingsprojekt bisher?

Ich habe ein Musikvideo für Slushii entworfen, welches bislang fast eine halbe Million Mal aufgerufen wurde. Die haben mit einigen Designs auch Merch gedruckt und das ist immer besonders cool.

Das Shirt war so schnell vergriffen, dass ich selbst nicht mehr die Farbe bekam die ich wollte, kam also sehr gut an.

Das hat definitiv Spaß gemacht.

Was hat dir daran so gut gefallen?

Zum einen hat die Chemie gestimmt. Wir waren auf einer Wellenlänge.

Dann ist es immer schön, wenn die eigene Arbeit viele Menschen erreicht. Es ist auch cool, für kleinere Kunden zu arbeiten, aber solche großen Projekte haben natürlich ihren Reiz.

Außerdem ist es cool, wenn du siehst, wie etwas Digitales, was du am Computer entworfen hast, real wird. Das ist immer etwas Besonderes.

Warum hast du dich für Fiverr entschieden und wie nutzt du die Plattform?

Ich erledige mittlerweile über 50% meiner Projekte über Fiverr. Der Grund ist simpel: Als Selbstständiger hast du viele Aufgaben neben dem, was du eigentlich machen willst. Ich hingegen will das aber nicht. Ich will keine Kunden finden oder Rechnungen hinterherrennen. Dafür habe ich nicht unterschrieben. Ich will zeichnen, animieren, illustrieren und nichts anderes.

Dein Design für den Griiip Contest wurde ja auch real. Wie war das für dich?

Mega cool. Das war ein wirklich besonderer Moment. Das ganze Team war dabei als das Design enthüllt wurde und alle waren happy damit und haben mir die Hand geschüttelt. Alle fanden irgendwie cool, was ich gemacht habe.

Und natürlich war das eine interessante Erfahrung. Wann kann man mal ein Rennwagen designen? Ich finde es richtig toll, dass Fiverr immer wieder solche Aktionen für seine Community plant.

Das Team hat dich für das Design gefeiert, aber dein Stil ist dennoch speziell. Bekommst du auch mal negatives Feedback?

Auf jeden Fall. Gerade auf Instagram kommt das häufiger vor. Es ist eben eine Plattform für Selfies und das schöne Leben. Einige Menschen sind dann geschockt, wenn sie mein Zeug entdecken und müssen dem dann Luft machen.

Okay, aber kommen wir zu den Leuten, die deine Kunst lieben. Wer sind deine Kunden?

Meist sind das kleinere Nischenunternehmen. In letzter Zeit habe ich zum Beispiel viele Verpackungen für Cannabis Lollis entworfen. Müsste ich meine Kunden zusammenfassen dann würde das so aussehen:

  • Jung
  • Urban
  • Künstlerisch geprägt

Der Kundenkreis ist echt mega breit gefächert, letztens habe ich eine Special Edition eines größeren Bierunternehmens gestaltet, ich werde für Veranstaltungsplakate gebucht, kann Grafiken für Lollapallooza machen und Parfumwerbung gestalten und es passt doch irgendwie alles zusammen.

Engagiere Steff für dein nächstes Projekt

Angenommen ein junger Designer/ Freelancer kommt zu dir und fragt dich, wie er das machen kann, was du machst. Wie lautet deine Antwort?

Ich glaube, das hat alles viel mit Glück zu tun. Zum Beispiel, dass ich einen Stil gefunden habe, der mir und anderen gefällt.

Jedoch ist es verdammt wichtig, herauszufinden, welcher Stil zu einem passt. Das sollte immer der erste Schritt einer Karriere sein.

Ich habe meinen Stil in meinem Bachelorprojekt gefunden. Da saß ich 4 Monate und habe alles gründlich ausgearbeitet. Alles was danach kam, hat darauf aufgebaut.

Mein Rat wäre: Bevor du anfängst, musst du dir klar werden, was du willst.

Aber ein anderer Rat wäre auch, nicht auf Ratschläge zu hören, sondern das zu machen, was man will. Als ich studiert habe, war ich sehr unsicher mit meiner Kunst und habe immer gestruggled. Stattdessen hätte ich damals einfach mehr auf mich selbst hören und vertrauen sollen.

Klingt logisch. Aber wie mache ich das?

Am besten, indem man zu seinen Basics zurück geht: Wo komme ich her und was will ich?

Viele Sachen, die ich heute als Künstler mache, habe ich bereits in der Grundschule auf den Tisch gezeichnet. Was ich jetzt tue, ist zwar anspruchsvoller, aber nur eine logische Weiterführung von meinen damaligen Interessen.

Kannst du das genauer erklären?

Also in der Grundschule habe ich begonnen, Pokémon nachzuzeichnen und die Bilder an Mitschüler zu verkaufen. Im Studium folgten dann erste Illustrationen und später dann der Schritt in die Selbstständigkeit. Das waren alles unterschiedliche Stationen, die aber vom Stil und Ziel her in die gleiche Richtung gezeigt haben.

Okay, das verstehe ich. Schaue in die Vergangenheit, um herauszufinden, was man will. Aber angenommen, ich weiß das. Wie schaffe ich es, dabei kreativ zu bleiben. Wie tust du das?

Das ist natürlich nicht so einfach und jeder muss hier seinen eigenen Weg finden. Mir helfen spezielle Techniken dabei. Zum Beispiel arbeite ich mit Moodboards, was mir unglaublich hilft.

Manchmal stöbere ich auch auf Pinterest für Inspirationen oder schaue Cartoons…

Was schaust du da besonders gern?

Cartoons aus den 90ern und Adventure Time (lacht).

Gibt es auch Rituale, die dir dabei helfen?

Weniger Rituale, aber mir ist wichtig, dass die Atmosphäre stimmt. Der Raum muss angenehm, warm und ruhig sein. Weiterhin habe ich mehr oder weniger jeden Tag den gleichen Tagesablauf.

Ich stehe halb 12 auf, mache mir Kaffee und zeichne auf einer Leinwand. Das ist immer privat, also meine eigene Kunst. Danach gehe ich an den Schreibtisch und erledige digitale Arbeit für Projekte und Kunden. In Pausen gehe ich gern spazieren, was hier in Brandenburg wunderbar funktioniert.

Meist arbeite ich 6 Tage die Woche und bin bis 6 Uhr morgens wach.

Okay, letzte Frage. Warum sollten Unternehmen mit dir zusammenarbeiten?

Weil ich sowohl cool als auch zuverlässig bin. Ich kenne mich mit aktuellen Themen und Popkultur aus und denke, ich weiß, was junge Leute zur Zeit umtreibt und begeistert. Ich versuche, mich emphatisch in den Klienten sowie in die Zielgruppe reinzudenken. Wer mit mir zusammenarbeitet bekommt ein authentisches Produkt, das meine Handschrift trägt.

Danke, Steff!